Anzeige
Klinikum 1
Radball. DM-Viertelfinale U17 in Langenleuba-Niederhain und DM-Viertelfinale U19 in Ehrenberg  |

(Foto: Wolfgang Wukasch)

Radball. DM-Viertelfinale U17 in Langenleuba-Niederhain und DM-Viertelfinale U19 in Ehrenberg

Sportgeschehen Radsport
27.03.2023, 10:01 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
U17 des SV Langenleuba-Niederhain 1949 im DM-Viertelfinale-Linus Müller/Ben Börngen mit überzeugender Leistung +++ Reideburger SV, RSV Stadtilm und SV Langenleuba-Niederhain sind weiter-Chemie Zeitz und RC Ludwigsfelde ohne reelle Chance aufs Weiterkommen +++ U19-Viertelfinale in Ehrenberg: SV Langenleuba-Niederhain 1949, Blau-Gelb Ehrenberg und RV Laubach im DM-Halbfinale +++ Niederhainer Paul Seifert/Tobias Hanisch gewinnen überraschend gegen Ehrenberger Elias Seitz/Ben-Frederic Etzold

Mit Platz drei beim U17-DM-Viertelfinale in Langenleuba-Niederhain (Altenburger Land) rückt die DM-Teilnahme für das Niederhainer Radballduo Linus Müller/Ben Börngen durchaus in greifbare Nähe. „Wo und wann das Halbfinale für unsere U17-Nachwuchsradballer stattfinden wird steht allerdings noch nicht fest, wichtig ist erst einmal das Weiterkommen“, erfährt man Trainer Jan Mehnert. Eigentlich war der Reideburger SV (Sachsen-Anhalt) als Ausrichter des U17-Viertelfinalturniers der Gruppe zwei vorgesehen. Da deren Wettkampfstätte für diesen Tag jedoch nicht zur Verfügung stand erklärte sich kurzfristig der SV Langenleuba-Niederhain 1949 und deren Kommune dankenswerter Weise bereit die moderne Schulsporthalle zur Verfügung zu stellen. Reideburgs Coach Volker Hesselbarth bedankte sich vor Turnierbeginn ausdrücklich für das Entgegenkommen der Ostthüringer, dem auch Niederhains Bürgermeister Carsten Helbig beiwohnte und der im Anschluss die Ehrung der Besten vornahm. Der SV Langenleuba-Niederhain 1949, der RSV Stadtilm, der Reideburger SV, die BSG Chemie Zeitz (beide Sachsen-Anhalt), und der der Ludwigsfelder RC (Land Brandenburg) standen sich in der Gruppe zwei – von insgesamt acht – in den 10 auszutragenden Spiele gegenüber. Als Favorit galt zweifellos der Reideburger SV, und Paul Berndt/Max Berndt als mehrfache DM-Teilnehmer ab der U13 wurden dieser Rolle gerecht. Mit glatt 12 Punkten und einer Torquote von 33:5 ließen die Schützlinge von Volker Hesselbarth der Konkurrenz kaum die Spur einer Chance. Das mussten auch Niederhains Team Müller/Börngen anerkennen und quittierte über eine 0:6-Niederlage (Halbzeit 0:3). Ansonsten boten die Niederhainer eine solide Leistung. Das wohl interessanteste Tagesspiel erlebten die Fans im Thüringenderby RSV Stadtilm gegen Linus Müller/Ben Börngen. Die Niederhainer gingen in Führung, Stadtilms Steven Jakobs/Johannes Ludwig glichen nach Eckball aus. Nach RSV-Führung kamen die Niederhainer ebenfalls durch verwandelten Eckball zurück (2:2). Jakobs/Ludwig´s 3:2-Führung währte aber nicht lange, die Niederhainer erspielten sich noch ein viel umjubeltes und verdienten 3:3-Remis. Gegen Bunzler/Liebetrau vom RC Ludwigsfelde überzeugten Müller/Börngen mit einem deutlichen 6:0, Chemie Zeitz wurde knapp mit 4:3 bezwungen. Der RSV Stadtilm platzierte sich aufgrund der günstigeren Tordifferenz (7 Punkte/19:11 Tore) vor dem SV Langenleuba-Niederhain (7 P./13:12 Tore). Reideburg, Stadtilm, Langenleuba-Niederhain sind in dieser Reihenfolge weiter, Zeitz (3P./13:16 Tore) und Ludwigsfelde (0P./1:35 Tore) sind raus. Die Reihenfolge der Platzierung ist entscheidend für den weiteren Verlauf der DM-Qualifikation. Soll heißen, wer wo und gegen wen anzutreten hat. Das Ziel allerdings sicher für alle gleich: Teilnahme an der Deutschen U17-Meisterschaft, Veranstaltungsort und Termin noch offen. Dazu aber muss man für die Endrunde zu den besten acht Mannschaften gehören. Die nächste Hürde zu nehmen wird keineswegs leichter, sind sich alle sicher. Zeitgleich wurde in der Ehrenberger Mehrzweckhalle das U19-Viertelfinale ausgespielt. In der Reihenfolge SV Langenleuba-Niederhain 1949, SV Blau-Gelb Ehrenberg und RV 02 Laubach (Hessen) empfehlen sich diese drei Mannschaften für das DM-Halbfinale. Die Matchwinner dieses Spieltages heißen Paul Seifert/Tobias Hanisch. Die Niederhainer gewannen gegen Gastgeber Elias Seitz/Ben-Frederic Etzold überraschend mit 5:1 und gegen den RV 02 Laubach gelang mit 7:2 gar ein Kantersieg. Ehrenberg gewann gegen Laubach mit 5:2. 
 

Gegen den favorisierten Reideburger SV konnten die Niederhainer Linus Müller und Ben Börngen (links und rechts) wenig ausrichten und unterlagen deutlich. Paul Berndt und Max Berndt (Mitte) verfügen über reichlich Erfahrung auf nationalem Radballparkett (Foto: Wolfgang Wukasch)
Gegen den favorisierten Reideburger SV konnten die Niederhainer Linus Müller und Ben Börngen (links und rechts) wenig ausrichten und unterlagen deutlich. Paul Berndt und Max Berndt (Mitte) verfügen über reichlich Erfahrung auf nationalem Radballparkett (Foto: Wolfgang Wukasch)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Das Altenburger Land hat gewählt - hier die Ergebnisse der Kommunalwahl 2024 +++ Musical „Der kleine Tag“ in Altenburg +++ Tag der offenen Musikschul-Tür in Altenburg +++ Altenburg startet am 1. Juni in die Freibadsaison 2024 +++ Künftige Öffnung der Roten Spitzen in Altenburg +++