Anzeige
Klinikum 5
3:2! Eispiraten besiegen Bad Nauheim | Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau (Foto: Eispiraten Crimmitschau)

3:2! Eispiraten besiegen Bad Nauheim

Sportgeschehen Eishockey
31.01.2024, 09:26 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau
Westsachsen holen Big Points in einer umkämpften Partie

Die Eispiraten Crimmitschau haben die richtige Antwort auf die Derbyniederlage gegen Selb gegeben und sich im heutigen Heimspiel für einen starken Auftritt belohnt. In einer umkämpften und engen Partie setzten sich die Hausherren vor 982 Zuschauern im Sahnpark mit 3:2 gegen den EC Bad Nauheim durch. Damit haben die Westsachsen nun sechs Punkte Vorsprung auf einen Pre-Playoff-Platz. 

Cheftrainer Jussi Tuores musste sich weiterhin mit personellen Problemen herumplagen. Sowohl Colin Smith als auch Henri Kanninen und Lucas Böttcher sowie Goalie Oleg Shilin mussten für das Heimspiel gegen die Hessen passen. Dafür wieder mit an Bord waren Ole Olleff und der zuletzt gesperrte Hayden Verbeek. 

Trotz des weiterhin großen Lazaretts konnte der finnische Headcoach mit dem Beginn seines Teams aber durchaus zufrieden sein. Die Eispiraten bestimmten vom Start weg das Spiel weitestgehend und wussten Niklas Lunemann im Tor der Bad Nauheimer immer wieder gut zu beschäftigen. Eine Einzelaktion sollte schließlich auch den ersten Treffer des Spiels bringen. Hayden Verbeek zog das Tempo an, stürmte in das gegnerische Drittel und busgierte den Puck wuchtig in den Maschen des Gästetores – 1:0 (7.). Ein gelungener Auftakt für die Hausherren, die auch in der Folge weiter daran interessiert waren, das Spiel zu bestimmen. Dennoch kamen die Nauheimer auch immer wieder zu guten Gelegenheiten. Christian Schneider, der für den verletzten Oleg Shilin zwischen die Pfosten rutschte, konnte sich dabei immer wieder auszeichnen. Der Schlussmann entschärfte unter anderem einen vielversprechenden Alleingang von Goldhelm Tim Coffman. 

Die Eispiraten kamen mit mehr Schwung aus den Katakomben, doch die Nauheimer kämpften sich mit Verlauf der Zeit wieder besser in die Partie. Es entwickelte sich also erneut ein offener Schlagabtausch, in welchem es die Crimmitschauer mehrfach verpassten, ihre Möglichkeiten in numerischer Überzahl zu nutzen. Gerade als die Strafzeit gegen Jordan Hickmott ablief, war es aber Vinny Saponari, der Max Balinson auf der Halbposition perfekt bediente. Der Verteidiger fackelte nicht lang und knallte die Hartgummischeibe mit ordentlich Karacho unter den Giebel 2:0 (31.)! Die Mannschaft von Harry Lange melde sich aber postwendend zurück. Fabian Herrmann konnte nach gut 32 Minuten Christian Schneider mit seinem Flachschuss überwinden. Dabei sprang der Puck vom Schlittschuh des Goalies hinter die Torlinie – nur noch 2:1 (32.). 

Das Schlussdrittel startete für die Eispiraten dann beinahe perfekt. Es dauerte lediglich vier Minuten, ehe Scott Feser hinter dem Tor kreiselte und Dominic Walsh mustergültig bediente. Der dienstälteste Eispirat überwand Niklas Lunemann schließlich zum dritten Mal und stellte somit auf 3:1 (44.). Nur wenige Augenblicke später verpasste Lindberg die Hereingabe von Walsh, der in dieser Situation besser hätte selbst schießen sollen, Ole Olleff traf wiederum nur kurz später das Außennetz. Die Crimmitschauer hatten nun ein klares Chancenplus, mussten zum Ende hin aber trotzdem noch einmal ordentlich zittern. In numerischer Überzahl und einem zusätzlichen Feldspieler auf dem Eis, dauerte es nur wenige Sekunden, ehe Tim Coffman ganz genau Maß nahm und den Puck in der 57. Minute in die Maschen knallte – 3:2. 

Dank einer soliden Defensivarbeit und dem unbedingten Willen, dieses Spiel gewinnen zu wollen, brachten die Eispiraten diesen knappen Vorsprung über die Ziellinie. Die 982 Zuschauer honorierten diese Leistung im Anschluss mit großem Jubel. Kein Wunder: Die Crimmitschauer rutschen mit diesen Big Points wieder auf den vierten Tabellenplatz vor und haben nun wieder acht Punkte Vorsprung auf einen Pre-Playoff-Platz. 

 

Torfolge (1:0, 1:1, 1:1): 

  • 1:0 Hayden Verbeek (Ole Olleff, Max Balinson) 06:14 
  • 2:0 Max Balinson (Vincent Saponari) 30:39 
  • 2:1 Fabian Herrmann (Tim Coffman, Christoph Körner) 31:29 
  • 3:1 Dominic Walsh (Scott Feser, Tobias Lindberg) 43:33 
  • 3:2 Tim Coffman (Christopher Fischer, Jordan Hickmott) 56:17 – EA – PP1 

Zuschauer: 982 

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Thüringer Bürgerbeauftragte kommt nach Altenburg +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++