Anzeige
Klinikum 5
4:5! Eispiraten geben verrücktes Spiel aus der Hand  | Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau (Foto: Eispiraten Crimmitschau)

4:5! Eispiraten geben verrücktes Spiel aus der Hand

Sportgeschehen Eishockey
17.01.2024, 09:15 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau
Westsachsen unterliegen Rosenheim nach 0:4-Führung in der Overtime

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Auswärtsspiel bei den Starbulls Rosenheim mit 4:5 in der Overtime verloren. Nach einem starken Start konnten sich die Westsachsen eine verdiente 4:0-Führung herausschießen, verloren danach aber komplett den Faden und konnten so letztlich trotz eines komfortablen Vorsprungs nur einen Punkt einfahren.

Cheftrainer Jussi Tuores konnte auf das gleiche Personal bauen, wie auch schon gegen Kassel und Weißwasser. Dabei fiel Colin Smith weiterhin mit Beschwerden im Adduktorenbereich aus. Fraglich bis kurz vor Spielbeginn war zudem der Einsatz von Tobias Lindberg, der nach seiner Spieldauerdisziplinarstrafe in Weißwasser weiter auf sein Urteil von der DEL2 wartet, grünes Licht für die Partie bei den Starbulls bekam und wohl auch keine Spielsperre zu befürchten hat.

Die Crimmitschauer erwischten einen guten Start und schafften es scheinbar, den Schwung vom Derbysieg bei den Lausitzer Füchsen mitzunehmen. So dauerte es nicht einmal drei Minuten, ehe die Schützlinge von Jussi Tuores erstmals jubeln durften. Hayden Verbeek kam mit viel Geschwindigkeit in das Drittel der Rosenheimer, ließ seinen Gegenspieler sehenswert aussteigen und überwand Christopher Kolarz mit seinem Schuss in die kurze Ecke, wie die folgende Überprüfung im Videobeweis ergab – 1:0 (3.). 

Die Gäste blieben am Drücker und konnten im Powerplay erneut zuschlagen. Dominic Walsh bediente den freistehenden Scott Feser mit seinem Querpass, der Deutsch-Kanadier hatte leichtes Spiel und vollendete zum 2:0 (7.). Die Pleißestädter konnten bestimmten auch in der Folge das Spiel und belohnten sich für ihren munteren Auftritt erneut. Wieder im Powerplay war es Scott Feser, der zum Onetimer ansetzte, Christopher Kolarz mit seinem Schuss in den Winkel keine Abwehrchance ließ mit seinem zweiten Treffer das 3:0 erzielte (13.). 

Auch im zweiten Durchgang starteten die Eispiraten, die zunächst eine Unterzahlsituation überstehen mussten, gut. In eigener Überzahl war es schließlich Hayden Verbeek, welcher im Slot hart arbeitete und den Puck mit seinem dritten Nachschuss schließlich zum 4:0 über die Torlinie drückte (25.). In der gleichen Minute gelang den Gastgebern aber der Anschluss. Manuel Strodel zog einfach mal ab, Oleg Shilin rutschte der Puck zum 1:4 durch (25.). Die Rosenheimer wurden danach aktiver und wussten die positive Energie mitzunehmen. Reid Duke, der sehr auffällig spielte sorgte so nach 30 Minuten für den nächsten Starbulls-Treffer und stellte mit seinem Gewaltschuss unter den Giebel auf 2:4. Stephan Tramm bekam schließlich zu viel Platz und versenkte die Hartgummischeibe mit seinem Handgelenkschuss zum 3:4-Anschluss im Winkel (37.).

Die Eispiraten gaben das Spiel letztlich komplett aus der Hand und wirkten im Schlussabschnitt vor allem verunsichert. In einer doppelten Unterzahlsituation konnten sich die Westsachsen dem Ausgleichstreffer, der mittlerweile in der Luft lag, nicht widersetzen. Der bärenstarke Reid Duke, der nun wie entfesselt spielte, schloss ab und traf zum 4:4 (46.). Die Mannschaft von Chefcoach Jussi Tuores rappelte sich in der Folge noch einmal auf. In einem nun wieder ausgeglichenen Spiel schafften es die Gäste aber nicht, nochmals zu treffen.

Es ging also einmal mehr in die Verlängerung, in welcher beide Teams lange darauf bedacht waren, keine Fehler zu machen. Dennoch waren es die Starbulls, die den Eispiraten zwölf Sekunden vor dem Ende den Gnadenstoß zufügten. Auf Zuspiel des nimmermüden Reid Duke war es Dominik Kolb, der vor Oleg Shilin einschob und seine Farben für eine irre Aufholjagd belohnte – 4:5 (65.).

 

Torfolge (0:3, 3:1, 1:0, 1:0): 

  • 0:1 Hayden Verbeek (Felix Thomas, Mario Scalzo) 02:44 
  • 0:2 Scott Feser (Dominic Walsh, Henri Kanninen) 06:01 – PP1 
  • 0:3 Scott Feser (Henri Kanninen, Mario Scalzo) 12:40 – PP1 
  • 0:4 Hayden Verbeek (Dominic Walsh, Henri Kanninen) 24:11 – PP1 
  • 1:4 Manuel Strodel (Stefan Reiter, Maximilian Vollmayer) 24:29 
  • 2:4 Reid Duke (Stephan Tramm, Manuel Strodel) 29:10 
  • 3:4 Stephan Tramm (Tyler McNeely, Marius Möchel) 36:14 
  • 4:4 Reid Duke (Maximilian Vollmayer, C.J. Stretch) 45:25 
  • 5:4 Dominik Kolb (Reid Duke) 64:48 – OT 

Zuschauer: 3.130 

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++