Anzeige
Klinikum 1

Wie verändert sich Kirche?

Kirchen- u. Gemeindenachrichten
21.04.2024, 17:27 Uhr
Von: Ev.-Luther. Kirchgemeinde Nöbdenitz
Diskussionsabend zur Kirche im Dorf

Es gibt zu viele Kirchen! Sagen die Haushalter. Unsere Kirche bleibt im Dorf! Sagen alle auf dem Land. Und auch in der Stadt will niemand seine Kirche hergeben.

Welche Funktion haben die Kirchenräume oder könnten sie haben? Welche Überschneidungen gibt es mit dörflichen Raumbedarfen? Welche Perspektiven gibt es?

Wie man die Kirche ins Dorf bringt diskutieren wir mit Fachleuten am Dienstag, 23. April 2024, 19.00 Uhr in der Kultur- & Bildungswerkstatt Nöbdenitz.

Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Nöbdenitz hat sich schon seit über 12 Jahren mit Raumkonzepten und Ideen für die Nutzung ihrer 3 Dorfkirchen und dem Pfarrhof beschäftigt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen (Würdigung im Wettbewerb der Wüstenrot-Stiftung „Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf“). Vor einigen Jahren wurde auch die Forschungsgruppe „Sakralraumtransformation“ der Universität Leipzig auf die Kirchgemeinde Nöbdenitz aufmerksam. Nunmehr sind die Kirchen in Lohma und Nöbdenitz sowie der Pfarrhof Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung der interdisziplinären Forschungsgruppe der Universitäten Leipzig, Bonn, Wuppertal, Köln, Regensburg und Schwerte. Aktuell waren Vertreter unserer Kirchgemeinde auf der Tagung „Artenvielfalt fördern. Frische Ideen für Kirchenraumnutzung“ am 3. Februar in Chemnitz mit Workshops vertreten und gefragte Gesprächspartner. Vom erfolgreichen Projekt Nöbdenitz ausgehend fragen wir nach Chancen für Kirchen im ländlichen Raum.

Impulse kommen von Dr. Wilhelm Klauser, der das Projekt „GrosseEmma“. Microzentren im ländlichen Raum initiierte. Er betreibt das Büro für Architektur und Transformation Initialdesign in Berlin und Elke Bergt, der Referatsleiterin Bau im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland (Erfurt), die im Zuge der IBA zahlreiche gute Ideen für Kirchen im ländlichen Raum gesammelt hat.

Der Moderator des Abend ist Pfarrer Dr. Frank Hiddemann, am Stehtisch erzählt Marcus Nitschke von D:4 Anekdoten und unorthodoxe Beispiele und der Architekt des Projektes Pfarrhof Nöbdenitz Wolfgang Göthe wird interviewt. Der Rechercheur des Abend wird der Superintendent des Kirchenkreises Gera Hendrik Mattenklodt sein. Er versucht mit einem Konzept von sogenannten „Ausstrahlungsorten“ den ländlichen Raum auch im mdemographischen Wandel lebendig zu halten.
 

Wann:Dienstag, 23.04.2024, 19.00 Uhr
Wo: Kultur- & Bildungswerkstatt, Dorfstr. 29, 04626 Schmölln
OT Nöbdenitz im Pfarrhof neben der 1.000jährigen Eiche
Veranstalter: Ökumenische Akademie Gera/Altenburg und die Kultur- & Bildungswerkstatt „Hans Wilhelm von Thümmel“ Nöbdenitz

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Mehr als 200 Schüler beteiligen sich am Thüringer Schülerfreiwilligentag +++ In Altenburgs Schulen wird gebaut +++ Ein neuer Job im Altenburger Land +++ Altenburger Grüne trotz Stimmverlusten kämpferisch +++ Verkehrsinfos zur „Lotto Thüringen Ladies Tour“ +++