Anzeige
Klinikum 2
2:5! Eispiraten starten mit Niederlage gegen Krefeld ins neue Jahr  | Offizielles Mannschaftsfoto der Eispiraten Crimmitschau für die Spielzeit 2023/24.
Hintere Reihe (v.l.): Colin Smith, Jannis Kälble, Willy Rudert, Lucas Böttcher, Tamás Kánya, Hayden Verbeek
Mittlere Reihe: Jörg Buschmann (Geschäftsführer), Ronny Bauer (Gesellschafter/Teammanager), Mathias Eisenblätter (Gesellschafter), Scott Feser, Sören Sturm, Alexander Schmidt, Henri Kanninen, Ole Olleff, Thomas Reichel, Tobias Lindberg, Max Balinson, Vinny Saponari, Alina Köhler (Physiotherapeutin), Heike Storch (Physiotherapeutin), Marco Schwabe (Teambetreuer), Chris Franke (Physiotherapeut), Norman Markert (Mannschaftsleiter)
Vordere Reihe: Christian Schneider, Mario Scalzo, Cheftrainer Jussi Tuores), Dominic Walsh, Assistenztrainer Esbjörn Hofverberg, Felix Thomas, Oleg Shilin

Offizielles Mannschaftsfoto der Eispiraten Crimmitschau für die Spielzeit 2023/24. Hintere Reihe (v.l.): Colin Smith, Jannis Kälble, Willy Rudert, Lucas Böttcher, Tamás Kánya, Hayden Verbeek Mittlere Reihe: Jörg Buschmann (Geschäftsführer), Ronny Bauer (Gesellschafter/Teammanager), Mathias Eisenblätter (Gesellschafter), Scott Feser, Sören Sturm, Alexander Schmidt, Henri Kanninen, Ole Olleff, Thomas Reichel, Tobias Lindberg, Max Balinson, Vinny Saponari, Alina Köhler (Physiotherapeutin), Heike Storch (Physiotherapeutin), Marco Schwabe (Teambetreuer), Chris Franke (Physiotherapeut), Norman Markert (Mannschaftsleiter) Vordere Reihe: Christian Schneider, Mario Scalzo, Cheftrainer Jussi Tuores), Dominic Walsh, Assistenztrainer Esbjörn Hofverberg, Felix Thomas, Oleg Shilin (Foto: Eispiraten Crimmitschau GmbH)

2:5! Eispiraten starten mit Niederlage gegen Krefeld ins neue Jahr

Sportgeschehen Eishockey
03.01.2024, 09:11 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau
Vier Gegentreffer im Mitteldrittel bringen Vorentscheidung in diesem Spiel

Die Eispiraten Crimmitschau sind mit einer Niederlage in das Kalenderjahr 2024 gestartet. Das Team von Cheftrainer Jussi Tuores unterlag den Krefeld Pinguinen im Rahmen des 33. DEL2- Spieltages mit 2:5. Gegen gut aufgelegte Krefelder hatten die personell angeschlagenen Westsachsen lange Zeit kaum Zugriff auf die Partie, vier Gegentreffer im Mitteldrittel brachten schließlich die frühe Vorentscheidung.

Cheftrainer Jussi Tuores musste, wie schon in Bad Nauheim, auf seine beiden Stürmer Henri Kanninen (Erkältung) und Hayden Verbeek (muskuläre Probleme) verzichten. Recht kurzfristig fiel auch Torhüter Oleg Shilin mit Grippesymptomen für das Heimspiel gegen die Pinguine aus. Für den Deutsch-Russen rutschte Christian Schneider zwischen die Pfosten.

Personell angeschlagen erwischten die Crimmitschauer aber keinen allzu schlechten Start. Colin Smith und Thomas Reichel verpassten ihre Möglichkeiten in Tore umzumünzen, auf der Gegenseite bekam Christian Schneider von Minute zu Minute mehr zu tun. Der Crimmitschauer Schlussmann parierte mehrfach stark, konnte die Führung der Krefelder aber nicht vereiteln. Im Vorwärtsgang stibitzte Lucas Lessio den Puck, Alexander Weiß ließ frei vor dem Tor auf Alexander Ruuttu prallen – der Finne hatte schließlich keine Probleme zum 0:1 einzuschießen (7.). Die Mannschaft von Trainer Greg Poss blieb in der Folge spielbestimmend und drängte auf das zweite Tor, schwächte sich aber selbst. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels verließ Kevin Niedenz nach einem Check mit dem Stock an den Hals von Tamás Kánya das Eis mit einer großen Strafe.

Die fünfminütige Überzahl konnten die Eispiraten aber nicht nutzen. Im Gegenteil, zwei Mal musste Christian Schneider während der gleichen Überzahlsituation hinter sich greifen. Lucas Lessio traf nach 23 Minuten zum 0:2, nur eine Minute später traf Philipp Kuhnekath nach einem Alleingang zum 0:3 (24.). Die Crimmitschauer schienen nun völlig von der Rolle. Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen wussten dies auszunutzen und trafen in Person von Alexander Weiß, der im Nachschuss erfolgreich war, sogar zum 0:4 (31.). 

Die Eispiraten gaben sich aber nie auf und konnten nach 33 Minuten ein Lebenszeichen von sich geben. Vinny Saponari fälschte einen Onetimer von Gregory Kreutzer unhaltbar für Felix Bick ab und traf somit zum 1:4-Anschluss (33.). Jannis Kälble und Dominic Walsh verpassten nur kurz später, um das Spiel weiter zu verkürzen. Auf der Gegenseite stellte Christian Kretschmann, der einen Konter am langen Pfosten vollendete, auf 1:5 (33.).

Die Westsachsen, die mittlerweile ohne den angeschlagenen Goldhelm Colin Smith auskommen mussten, gaben sich aber auch in der Folge nicht auf. Immer wieder brachten die Schützlinge von Jussi Tuores viele Scheiben zum Tor. Immer wieder war es aber eine vielbeinige Krefelder Verteidigung und ein gut aufgelegter Felix Bick, lange keinen weiteren Gegentreffer zuließen. Letztlich war es ein strammer Schuss von Ole Olleff, den Thomas Reichel im Slot zum 2:5 ablenkte, nach 52 Minuten so aber auch den Endstand besorgte. Das 100. Saisontor der Eispiraten sollte nämlich das letzte dieser Begegnung sein.

 

Torfolge (0:1, 1:4, 1:0): 

  • 0:1 Alexander Ruuttu (Alexander Weiß, Lucas Lessio) 06:43 
  • 0:2 Lucas Lessio 22:21 – SH1 
  • 0:3 Philipp Kuhnekath (Christian Ehrhoff) 23:19 – SH1 
  • 0:4 Alexander Weiß (Maximilian Adam, Matt Marcinew) 30:27 
  • 1:4 Vincent Saponari (Gregory Kreutzer, Ladislav Zikmund) 32:07 
  • 1:5 Christian Kretschmann (Philipp Kuhnekath, Christian Ehrhoff) 32:58 
  • 2:5 Thomas Reichel (Ole Olleff, Sören Sturm) 51:00 

Zuschauer: 1.672 

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++