Anzeige
Klinikum 5
Miserabler Start für Altenburgs Handballer ins Jahr 2024  | SV Aufbau Altenburg – SG BW Goldbach/Hochheim

SV Aufbau Altenburg – SG BW Goldbach/Hochheim (Foto: Wolfgang Wukasch)

Miserabler Start für Altenburgs Handballer ins Jahr 2024 

Sportgeschehen Handball
22.01.2024, 11:51 Uhr
Von: Annekathrin Leipnitz
SV Aufbau Altenburg – SV BW Goldbach/Hochheim 24:32 (8:13) +++ Handball Thüringenliga Männer

Die erste Männermannschaft des SV Aufbau Altenburg ist mit einer deutlichen Niederlage ins neue Jahr gestartet. Gegen die favorisierten Gäste aus Goldbach/Hochheim kam das Team von Cheftrainer Patrick Schatz zu keiner Zeit an seine Leistungsgrenze und kassierte eine verdiente 24:32-Klatsche vor heimischem Publikum.

Die Handballer aus der Skatstadt starteten ohne Tony Kirmse und Lars Schäfer in die Partie, kamen aber zunächst dennoch ganz ordentlich ins Spiel. Maßgeblichen Anteil daran hatte Elias Schwarzenberg im Tor, der zu Saisonbeginn aus Ziegelheim nach Altenburg wechselte, und erstmals von Beginn an sein Können unter Beweis stellen konnte. Während sich seine Vorderleute im Abwehrband mit zunehmender Spielzeit immer löchriger zeigten, hielt der Torhüter sein Team dank einiger starker Paraden noch im Spiel. Beim 4:8 in der 17. Minute zog Coach Schatz bereits die erste Auszeit, dass beim 5:10 nur 6 Minuten später bereits die nächste Ansprache seinerseits folgt, sprach Bände. Seine Schützlinge fanden einfach nicht ins Spiel, präsentierten sich im Angriff ideenlos und schwach im Abschluss, produzierten technische Fehler en masse und zeigte in der Abwehr nicht die nötige Aggressivität. Es waren einfach zu viele Baustellen, die sich da auftaten! Bis zur Pause verkürzte die Aufbau-Sieben den zwischenzeitlichen 7-Tore-Rückstand nochmal auf 8:13.  Den Abschluss markierte dabei wieder Schwarzenberg, der seinem Gegenüber ein Tor einschenkte, als die Gäste beim taktischen Mittel 7:6 nicht schnell genug zurückwechselten.

Nach dem Pausentee änderte sich am Spielverlauf aber dennoch wenig. Die Ostthüringer zeigten sich insbesondere im Abwehrverhalten zu fahrlässig, agierten nicht konsequent genug und ließen sich ein ums andere Mal von den Gäste über- oder hinterlaufen. Somit hatten auch die Torhüter letztlich keine Chancen mehr, die Würfe aus der Nahwurfzone zu parieren. Im Angriffsgeschehen war es dann eigentlich nur noch Tommy Bauch, der die Abwehr von Goldbach/Hochheim beschäftigte und ansehnliche Treffer erzielte. Gegen die frühzeitig drohende Niederlage konnte er allein allerdings auch nichts mehr ausrichten. Über die Stationen 10:17, 15:23 und 18:27 zogen die Gäste immer weiter davon und nahmen nach 60 Spielminuten verdient beide Punkte aus der Skatstadt mit auf die Heimreise.

„Zwischen dem Punkterfolg in Mühlhausen im Dezember und dem Spiel gegen Goldbach liegen Welten“, fasste er der verletzte Kapitän David Kießhauer zusammen. „Man hat das Gefühl, die Pause zum Jahreswechsel hat uns nicht gut getan. Dieses Spiel müssen wir ganz schnell aus dem Gedächtnis löschen und im nächsten Spiel das Handballjahr nochmal neu beginnen“, führte er weiter aus.

Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich am 3. Februar, wenn man bei der HSG Werratal auf einen direkten Tabellennachbar trifft. Glücklicherweise verloren auch die weiteren Teams im Tabellenkeller, sodass die Aufbau-Sieben weiterhin auf Rang 7 der Thüringenliga weilt.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Schwarzberg (1 Tor), Schmidt (beide im Tor), Fischer, Walzel (2), Krause (2), Vogeler, Engelhardt (1), Bauch (9/1), Bettels (3), Unger (1), Kühn, Borngräber (3) und Matuszka (2/2)
 

SV Aufbau Altenburg – SG BW Goldbach/Hochheim (Foto: Wolfgang Wukasch)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Thüringer Bürgerbeauftragte kommt nach Altenburg +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++