Anzeige
Klinikum 3
Der Ausbildungsmarkt im März 2024 | Bundesagentur für Arbeit Altenburg-Gera

Bundesagentur für Arbeit Altenburg-Gera (Foto: Ronny Franke)

Der Ausbildungsmarkt im März 2024

Arbeit & Wirtschaft Pressemitteilungen
29.03.2024, 10:15 Uhr
Von: Agentur für Arbeit Thueringen Ost
Zur Halbzeit bietet der Ausbildungsmarkt allen Jugendlichen sehr gute Chancen!

„Nahezu unbeeindruckt von den Turbulenzen am Arbeitsmarkt entwickelte sich der Ausbildungsmarkt im ersten Halbjahr des Beratungsjahres 2023/24 aus Sicht der Bewerber gut und bietet damit den Jugendlichen in Ostthüringen optimale Voraussetzungen für einen gelungenen Start ins Berufsleben.  Zwar wurden uns seit Oktober letzten Jahres mit 3.612 Ausbildungsstellen rund 5 Prozent weniger gemeldet als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, aber dies sind weiterhin ausreichend Angebote, um allen Jugendlichen, die das möchten, einen interessanten Ausbildungsplatz anbieten zu können. Auf der Nachfrageseite haben sich bis zum aktuellen Zeitpunkt lediglich 1.620 Jugendliche als Bewerber für eine Ausbildungsstelle registrieren lassen, 9,3 Prozent weniger als zum Vergleichszeitraum im März 2023. Rein rechnerisch kommen damit auf jeden Bewerber 2,23 Ausbildungsstellen. Ich appelliere daher an alle jungen Menschen, sich in der Berufsberatung der Arbeitsagentur zu melden. Der Ausbildungsmarkt bietet hervorragende Möglichkeiten“ – wendet sich Torsten Hammer, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit Thüringen Ost, an die Jugendlichen.

„Den Ausbildungsunternehmen empfehle ich, die noch zahlreichen Messen und Ausbildungsbörsen in den kommenden Wochen und Monaten in der Region zu nutzen, um in direkten Kontakt zu den jungen Menschen treten zu können. Vereinbaren Sie Praktika, bieten Sie verbindlich weitere Treffen und Gespräche gern auch direkt im Unternehmen an und unterzeichnen Sie so frühzeitig wie möglich die Ausbildungsverträge. Zugleich bitte ich, auch Jugendlichen mit weniger guten Noten und schwierigerem sozialen Umfeld, die Chance auf eine Ausbildung zu bieten. Über Förderinstrumente wie „Assistierte Ausbildung“ lassen sich mögliche Probleme vor und auch während der Ausbildung gut lösen. Mit Blick auf den hohen Fachkräftebedarf können wir uns keine Ausbildungsverweigerer oder Abbrüche leisten“- sagte Hammer an die Unternehmen gerichtet.  

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Thüringen Ost 1.620 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 167 weniger als im Vorjahreszeitraum (–9%). Zugleich gab es 3.612 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 198 (–5%). Ende März waren 1.061 Bewerber noch unversorgt und 2.492 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–165 oder –13%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–96 oder –4%).
 

Der Ausbildungsmarkt in den Regionen

Landkreis Altenburger Land

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 110 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 74 weniger als im Vorjahreszeitraum (–40%). Zugleich gab es 387 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 39 (–9%). Ende März waren 67 Bewerber noch unversorgt und 265 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–44 oder –40%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–41 oder –13%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für künftige Verkäufer; Industriemechaniker, Fachleute für Lager/Logistik, Maschinen – und Anlagenführer sowie Berufskraftfahrer.  
 

Stadt Gera

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 240 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 3 mehr als im Vorjahreszeitraum (+1%). Zugleich gab es 585 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 93 (–14%). Ende März waren 154 Bewerber noch unversorgt und 414 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–21 oder –12%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–72 oder –15%).

Besonders viele freie Ausbildungsstellen gibt es für angehende: Sozialversicherungsfachangestellte, Kaufleute im Einzelhandel sowie für Verkäufer und Fachkräfte im Bereich Lager/Logistik.  
 

Stadt Jena

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 234 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 14 mehr als im Vorjahreszeitraum (+6%). Zugleich gab es 589 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 56 (+11%). Ende März waren 150 Bewerber noch unversorgt und 410 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es mehr unversorgte Bewerber (+18 oder +14%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls größer (+49 oder +14%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für angehende Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer sowie Kaufleute für Büromanagement.
 

Landkreis Saalfeld- Rudolstadt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 308 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 53 weniger als im Vorjahreszeitraum (–15%). Zugleich gab es 525 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 22 (–4%). Ende März waren 205 Bewerber noch unversorgt und 358 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–38 oder –16%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war größer (+13 oder +4%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für angehende Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel, Verwaltungsfachangestellte und Mechatroniker.
 

Saale-Holzland-Kreis

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 252 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 9 weniger als im Vorjahreszeitraum (–3%). Zugleich gab es 478 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 89 (+23%). Ende März waren 160 Bewerber noch unversorgt und 316 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–22 oder –12%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war größer (+57 oder +22%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für angehende Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel und Handelsfachwirte.  
 

Saale-Orla-Kreis

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 267 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 4 mehr als im Vorjahreszeitraum (+2%). Zugleich gab es 527 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 165 (–24%). Ende März waren 191 Bewerber noch unversorgt und 391 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–7 oder –4%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–63 oder –14%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für künftige Verkäufer, Kaufleute im Einzelhandel und Industriekaufleute. Aber auch Fachkräfte für Lagerlogistik, Mechatroniker und Tierwirte (Rinderhaltung) werden gesucht.
 

Landkreis Greiz

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich 209 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 52 weniger als im Vorjahreszeitraum (–20%). Zugleich gab es 521 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Minus von 24 (–4%). Ende März waren 134 Bewerber noch unversorgt und 338 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es weniger unversorgte Bewerber (–51 oder –28%), die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen war ebenfalls kleiner (–39 oder –10%).

Besonders viele freie Ausbildungsplätze gibt es für angehende Kaufleute im Einzelhandel, Fachkräfte für Lagerlogistik und Mechatroniker.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++