Anzeige
Klinikum 4

Start der Veranstaltungsreihe „Solche Leute gibt’s hier nicht“

Kunst, Kultur & Freizeit Zeitgeschehen
16.03.2023, 11:01 Uhr
Von: GML Kommunikationsberatung
Das Altenburger Paul-Gustavus-Haus startet mit einer Veranstaltungsreihe in den Frühling.

Mit dem „Queeren Frühling“ soll für das Thema queerer Menschen in der Region sensibilisiert werden. Start der Veranstaltungsreihe ist die Eröffnung der Ausstellung „Solche Leute gibt’s hier nicht“.

18.3.2023 I ab 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung mit anschliessendem DJ Set von DJ Okone

Vom 18. März bis 30. April gastiert die Wanderausstellung „Solche Leute gibt’s hier nicht“ in den Schaufenstern des Paul-Gustavus-Hauses. Die Ausstellung porträtiert sechs queere Menschen aus dem ländlichen Sachsen und macht deutlich, dass die Vielfalt kleinstädtischer und ländlicher Räume nicht infrage gestellt werden kann. Via QR-Code ist es möglich, zusätzlich Interviews abzurufen, die die ganze Bandbreite queerer Lebenserfahrungen zeigen. Die Gesprächspartner*innen erzählen Geschichten vom Glücklich werden auf dem Land, aber auch von Zweifeln. Hier trifft ein schwuler Lokführer auf einen selbsterklärten Paradiesvogel und ein trans* Teenager auf eine lesbische Mutter, die sich gerade von ihrem Mann scheiden lässt. Sie zeichnen ein selbstbewusstes und kraft- volles Bild vom queeren Leben im ländlichen und kleinstädtischen Sachsen, um anderen Mut zu machen. Die Ausstellung wurde vom Bündnis Queeres Sachsen initiiert.
 

25.3.2023 I ab 18.00 Uhr

Deep Talk mit queeren Personen aus der Region und anschliessendem Konzert der Altenburger PunkBand „Moraffa“

Diplom-Psychologin Alexandra Essl spricht an diesem Abend mit Menschen aus dem LGBTIQ*-Spektrum zu deren Erfahrungen und deren Alltag im Altenburger Land. So werden u.a. eine trans* Frau mit Regenbogen-Familie, eine nicht-binäre Aktivist*in oder auch eine 66-jährige trans* Frau in Transition Einblicke in ihr Leben geben.

Ab 21.00 Uhr besteht die seltene Gelegenheit, die Alien/ Space-Punk-Band Moraffa, welche aus der Allround-Musikerin Gwendolyn Gaffa und dem Maler Mori Obscu rus besteht, zu bestaunen bzw. mit ihr zu feiern.
 

16.4.2023 I ab 15.00 Uhr

Queerer Kaffeeklatsch mit Auszu..gen aus dem Stu..ck „Liebe macht frei“ des Theaters Altenburg Gera

Da Homosexualität in Deutschland noch lange nach 1945 unter Strafe stand, gibt es heute nur wenige Berichte von schwulen Überlebenden des Dritten Reichs. Einer davon stammt von dem Meuselwitzer Rudolf Brazda. Seine und andere Erinnerungen sind die Grundlage von „Liebe macht frei“, ein Stück, das in Zeiten, in denen gleichgeschlechtliche Liebe von Populist*innen erneut als „widernatürlich“ bezeichnet wird, leider kein historischer Rückblick bleibt.
 

19.4.2023 I ab 18.00 Uhr

„Divers – und nun?“ Impulsvortrag und Gelegenheit zum Austausch zum Thema Diversität im Unternehmen, im Verein, in der Schule etc.

Häufig entstehen bei Personalverantwortlichen in Unternehmen, Sportgruppenleiter*innen in Vereinen oder auch bei Lehrkräften in Schulen viele Fragen, wenn queere Menschen „sich outen“. Ein kurzer Impulsvortrag soll dabei behilflich sein, Begriffe zuzuordnen und eine erste Orientierung im „queeren Universum“ zu erhalten. Im Anschluss besteht Gelegenheit für Fragen sowie zum Austausch.
 

30.4.2023 I ab 18.00 Uhr

Finissage mit den Jenaer DragQueens Heidi Witzka und Ivana Venus

Der rauschende Abschluss des Queeren Frühlings soll mit dieser Drag-Performance gebührend gefeiert werden.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Das Altenburger Land hat gewählt - hier die Ergebnisse der Kommunalwahl 2024 +++ Musical „Der kleine Tag“ in Altenburg +++ Tag der offenen Musikschul-Tür in Altenburg +++ Altenburg startet am 1. Juni in die Freibadsaison 2024 +++ Künftige Öffnung der Roten Spitzen in Altenburg +++