Anzeige
Klinikum 4
Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Aufbau-Frauen überwintern im Mittelfeld | SV Aufbau Altenburg – VfL Elbehexen Meißen 36:29 (18:16)

SV Aufbau Altenburg – VfL Elbehexen Meißen 36:29 (18:16) (Foto: Wolfgang Wukasch)

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Aufbau-Frauen überwintern im Mittelfeld

Sportgeschehen Handball
13.12.2022, 12:32 Uhr
Von: Annekathrin Leipnitz
SV Aufbau Altenburg – VfL Meißen 36:29 (18:16)

Die Handballerinnen des SV Aufbau Altenburg sind ihrem Motto treu geblieben und haben nach einer schwachen Vorstellung in der Vorwoche wieder abgeliefert. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Skatstädterinnen die Pluspunkte 7 und 8 in der Mitteldeutschen Oberliga, gewannen mit einem sicheren 36:29 gegen den VfL Meißen und überwintern nun auf Rang 7 der Tabelle.

„Wir haben unter der Woche das Spiel in Chemnitz intensiv ausgewertet und herauskristallisiert, wo wir ansetzen mussten“, offenbarte Cheftrainer Ronny Bärbig Einblicke in die Vorbereitung. Diese schien direkt mit dem Anpfiff Früchte zu tragen. Denn die Aufbau-Sieben startete hochkonzentriert – einerseits aggressiv im Abwehrverband mit einer gut aufgelegten Gina Perkowski im Tor, andererseits mit konsequent vorgetragenen Spielzügen im Angriff. Insbesondere Claudia Voigt bewies Treffsicherheit und markierte bis zum 4:1 bereits drei Tore. Meißen fand danach auch besser in die Partie, sodass die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel sahen. Bis zur 20. Minute und dem 12:12 Zwischenstand dominierte keines der beiden Teams, wenngleich das Zünglein an der Waage doch eher auf Altenburger Seite zeigte. Die Mannschaft harmonierte in nahezu allen Belangen, ackerte gemeinsam in der Abwehr, traf im Angriff von allen Positionen aus die richtige Entscheidung und konnte die eigenen Technik-Regel-Fehler im Rahmen halten. Bis zur Halbzeit setzten sich die Gastgeberinnen erstmals ab. Mit dem 18:16-Vorsprung ging es in die Kabinen.

Grundpfeiler für den späteren Doppelpunktgewinn war dann der Auftakt in die zweite Hälfte, denn die Altenburgerinnen knüpften nahtlos an ihre Leistung aus den ersten 30 Minuten an. Die Gäste aus Meißen vermochten lediglich noch den Anschlusstreffer zum 18:17, danach gingen sie nicht mehr wirklich auf Tuchfühlung. Vielmehr agierten die Schützlinge von Bärbig/Rohr als Einheit, hatten den Sieg klar im Visier, kämpften für- und miteinander und profitierten von den tollen Fans im Rücken, die für lautstarke Stimmung im Goldenen Pflug sorgten. „Ich bin sehr stolz auf die Reaktion meiner Mannschaft. Genau das hatte ich gefordert und ich freue mich, dass wir das alle zusammen jetzt auch so abliefern konnten“, bilanzierte Bärbig später. Über die Stationen 21:18, 29:22 und 33:25 spielte sich seine Equipe förmlich in einen Rausch! Ungeachtet der weiteren Bestrebungen der Gäste gaben die Altenburgerinnen den Ton an und hatten an diesem Tag auf jede Gegenwehr eine passende Antwort. Am Ende leuchtete der verdiente 36:29-Erfolg auf der Anzeigetafel – und Aufbau tanzte vergnügt auf dem Parkett.

Mit diesem Jahresabschluss machte sich die Mannschaft selbst ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Denn dank der beiden Pluspunkte glückte der Sprung auf Platz 7 in der Mitteldeutschen Oberliga und damit die beste Platzierung des Jahres! Nach einer ausgiebigen Feiertagspause geht es für die Handballerinnen am 14. Januar wieder auf Punktejagd. Dann steht das Heimspiel gegen den HC Leipzig II auf dem Plan, bei dem das Team natürlich genau an diese Leistung anknüpfen will.
 

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Kabisch, Lichtenstein, Perkowski (alle im Tor), Foksova (4 Tore), Bärbig (6/5), Klöppel (5), Moosdorf (4/2), Voigt (8), Beine (2), Guttstein, Talarova (3), Brablcova, Vogel (4) und Galonska

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Tag der offenen Musikschul-Tür in Altenburg +++ Altenburg startet am 1. Juni in die Freibadsaison 2024 +++ Künftige Öffnung der Roten Spitzen in Altenburg +++ Zwischen Bergen und Papanasi – „Pauls fulminante Weltreise“ führt diesmal nach Rumänien +++ Thüringer Landesgartenschau 2030 in Altenburg wird mit 5,8 Mio. Euro gefördert +++