Anzeige
Klinikum 2
Aufbau Altenburg - Frauen gelingt Sprung ins Mittelfeld | SV Aufbau Altenburg - Frauen

SV Aufbau Altenburg - Frauen (Foto: Wolfgang Wukasch)

Aufbau Altenburg - Frauen gelingt Sprung ins Mittelfeld

Sportgeschehen Handball
15.03.2023, 09:17 Uhr
Von: Annekathrin Leipnitz
SV Aufbau Altenburg – SG Apolda/Großschwabhausen 32:26 (13:9)

Die erste Frauenmannschaft des SV Aufbau Altenburg hat ihre gute Form erneut unter Beweis gestellt, ihre Heimstärke demonstriert und die SG Apolda/Großschwabhausen mit einem deutlichen 32:26 auf die Rückreise geschickt. Damit ging das zweite Thüringenderby in der Mitteldeutschen Oberliga – nach der Niederlage im Hinspiel – diesmal an die Skatstädterinnen.

Von Beginn an agierten die Spielerinnen um Kapitänin Gina Perkowski hochkonzentriert und gingen mit mannschaftlicher Geschlossenheit zu Werke. Während im Abwehrverband aggressiv verteidigt und gut mit dem Torhüterinnen zusammengearbeitet wurde, gelang es dem Team auch im Angriff gleich die richtigen Akzente zu setzen. Allen voran Franziska Bärbig, Laura Moosdorf, Vivien Köppel und Claudia Voigt konnten schalten und walten, wie sie wollten und überzeugten an diesem Tag mit einer effektiven Chancenverwertung. Nach 16 Minuten führte Aufbau bereits komfortabel mit 8:3. Danach fanden auch die Gäste immer besser in die Partie und verkürzten auf 8:6 – ehe der Aufbau-Express wieder Fahrt aufnahm und sich mit einem 5:0-Lauf auf 13:6 absetzte. Bis zur Pause verkürzten die Damen aus Apolda dann wieder etwas, das 13:9 zur Pause sprach dennoch für die Überlegenheit der Gastgeberinnen.

Der Auftakt in die zweite Hälfte ließ dann aus Altenburger Sicht kaum Wünsche offen. Über die Stationen 21:14, 29:21 und 30:24 setzten sich die Aufbau-Frauen deutlich ab und ließen keinen Zweifel daran, dass sie die Hinspiel-Niederlage in Apolda unbedingt wettmachen wollten. Spielmacherin Claudia Voigt setzte ihre Nebenleute gekonnt in Szene, Laura Moosdorf überzeugte auf der Rückraum-Rechten und Gina Perkowski im Tor brillierte mit einigen Glanzparaden. Am Ende resultierte ein deutliches 32:26, bei dem Cheftrainer Ronny Bärbig sogar noch die Chance blieb, seinen Jugendspielerinnen Einsatzzeiten zu gewähren. „Wir sind eine Einheit geworden: gewinnen und verlieren gemeinsam. Jeder springt seine Stärken ein. Das ist einfach großartig zu sehen“, betonte er mit Blick auf die Entwicklung seiner Mannschaft. „Ich bin super zufrieden, mit der Leistung in den letzten Wochen. Wir machen zu 100 Prozent unseren Job.“ Sein Team sei mit den 14 Pluspunkten und Tabellenplatz 7 absolut „im Soll“. Alles weitere sei nun Zugabe, auch wenn er gern mit seinen Schützlingen noch für die ein oder andere Überraschung sorgen möchte.

Die nächste Gelegenheit bietet sich dazu am kommenden Samstag, wenn Aufbau zum Tabellenzweiten nach Zwickau muss. Danach folgen noch Partien in Dessau und Meißen, sowie ein Heimspiel gegen Chemnitz. Da bislang noch unklar ist, wie die Ligakonstellation im Frauenhandball in der kommenden Saison fortgeführt wird, wären zwei weitere Pluspunkte sicherlich hilfreich, um auch in 2023/2024 weiter in der MDOL aktiv zu sein.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Kabisch, Perkowski (beide im Tor), Böhme, Bärbig (6/3), Klöppel (6), Moosdorf (7/1), Voigt (6), Thurm, Scheffler (3), Bauer, Talarova (1), Brablcova (1), Vogel, Kröber und Galonska (2)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Schmitz Feuerwehrtechnik erweitert Service-Bereich in Nobitz +++ XXL-Spielfest im Park am Großen Teich in Altenburg +++ Rückblick „Yosephinum on Tour“ - Viel positives Feedback +++ 3. Nachtlauf am 16. August in Altenburg +++ 12. August Horch Klassik fährt nach Altenburg +++