Anzeige
Klinikum 3
Junge Altenburger Leichtathleten trumpfen bei Kreismeisterschaften auf |

(Foto: Andreas Prautsch )

Junge Altenburger Leichtathleten trumpfen bei Kreismeisterschaften auf

Sportgeschehen Leichtathletik
11.07.2023, 09:04 Uhr
Von: Andreas Prautsch, SV Lerchenberg Altenburg e.V.
Ende Juni fanden die Kreismeisterschaften des Altenburger Landes in der Leichtathletik in Meuselwitz statt.

Der Höhepunkt des Jahres für die jüngsten Leichtathleten des Altenburger Landes fand nach einigen pausierten Jahren wieder am Penkwitzer Weg in Meuselwitz statt. Die renovierte Tartanbahn bot gute Möglichkeiten für die Altersklassen sechs bis zu den Frauen und Männern, persönliche Bestleistungen und alte Rekorde zu brechen.

Aus Sicht des SV Lerchenberg Altenburg näherten sich Johanna Bauernfeind (W9, 50 m, 8,66 s), Maya Joline Friedemann (W14, 100 m, 14,22 s), Marie Burck (W15, 100 m, 13,87 s) und Fabius Schuhmann (M6, 50 m, 8,86 s), mit sehr guten Leistungen und dem Gewinn ihrer Altersklassendisziplinen am meisten den Kreisrekorden an.

Neben den genannten Topleistungen errangen die Lerchenberger Athleten 33 Goldmedaillen, sieben Mal Gold in den Laufstaffeln (wU8, wU10, mU10, mU12, wU18, mU18), 16 Silbermedaillen sowie drei Mal Silber in der Staffel (wU12, wU14, mU14) und 26 Bronzeplatzierungen.

Die von Sandra KramerSina LehmannBernd Heindl und Jürgen Seidel betreuten 26 Mädchen und 19 Jungen des Altenburger Leichtathletikvereins bewiesen ihre Vielfältigkeit. So geschehen bei der jüngsten Altenburger Teilnehmerin Frida Graupner (W6), die Gold über 400 m (1:53,65 min), im Ballwurf (80 g, 8 m), Silber über 30 m - Sprint (6,73 s) und Weitsprung holte (1,98 m). Emily Denzin (W7) tat es ihr gleich und gewann im 30 m - Sprint (5,67 s), die 400 m (1:32,10 min) und Weitsprung (3,17 m). Klar für sich entschied auch Maya-Joline Friedemann die 100 m (14,22 s), den Hoch- (1,25 m) und Weitsprung (4,36 m). Mehrkampfstärke bei den jüngsten Teilnehmern zeigten außerdem Ben Klebs (M7) mit dem Gewinn im 30 m - Sprint (6,91 s), über die 400 m (1:46,86 min), im Weitsprung (2,15 m) und Ballwurf (Ball 80 g, 14,00 m). Auch Fabius Schuhmann (M8) bewies sein Können mit den Gewinnen im 50 m – Sprint (8,86 s), 800 m – Lauf (3:05,45 min), im Weitsprung (3,06 m) und Ballwurf (80g, 23 m). Maximilian Ole Kudßus (M11) gewann im Ballwurf (80 g, 30 m) und erreichte je starke Silberplatzierungen im Sprint (50 m, 8,04 s), über 60 m Hürden (11,66 s) und Weitsprung (3,88 m).

Neue Kreismeisterinnen und Kreismeister wurden außerdem Anabelle Ermold (W8) über 50 m – Sprint (9,29 s), Johanna Bauerfeind neben dem Sprint auch im Ballwurf (80 g, 17 m), Hannah Sophie Schmidl (W9) im Weitsprung (3,24 m) und Vizemeisterin über 800 m (3:36,18 min). Selma Welsch warf den 80 g – Ball mit 23,5 m am weitesten bei den Mädchen der W10 und Nelly Bessel (W13; 3:03,18 min), Maxim Suleck (M9; 3:09,07 min), die Geschwister Ole (M10; 3:08,72 min) und Bea Böttger (W13; 3:02,57 min) zeigten die beste Ausdauer ihrer Altersklassen über 800 m. Starke Beine und schnelle Arme hatte Alessia Reichwagen, die dadurch die W13 im Hochsprung (1,15 m) und Ballwurf (80 g, 24,5 m) dominierte. So auch Imke Thonfeld (W7; Ball 80 g, 14 m) und Clemens Neumann (Ball 880 g, 33 m) beim Wurf. Marie Burck gewann außerdem den 800 m – Lauf (3:06,71 min) sowie Platz zwei im Weitsprung (4,25).

Erfolgreich in mehreren Disziplinen und Silber gewannen Line Wilke (W11; 60mH, 12,2 s; Hoch, 1,10 m), Natalie Riemann (W13; 75 m, 11,00 s; Weit, 3,92 m), Finn Schumann (M9; 800 m, 3:12,31 min; Ball 80 g, 24,50 m), Karl Seyffarth (M12; Hoch, 1,25 m; Ball 200 g, 30,0 m) und Marlo Grießner (M14; 100 m, 14,26 s; 800 m, 2:49,47 min). Kreis-Vizemeister in ihren Disziplinen und Altersklassen wurden Lysann Suleck (W7)  über 400 m (1:50,87 min), Jordan Leynie (W8, 3:33,78 min), Luick Frenzel im Weitsprung (3,18 m), Leonie Sophie Gotthardt (W10, 3:18,94 min), Emma Schmidt (W11, 3:11,44 min), Mick Naumann (M11, 3:15,12 min) auf 800 m, sowie Mika Marx (M13) im Ballwurf (200 g, 33 m).

Lotta Thieme (W6; 30 m, 7,23 s; Weit 1,92 m; Ball 80 g, 6,5 m) und Erik Zapf (M8; 800 m, 3:55,58 min; Weit, 2,47 m; Ball 80 g, 14,00 m) durften sich jeweils gleich drei Mal eine bronzene Medaille am Ende des Tages umhängen. Annika Schnoor (W11; 50 m, 8,15 s) und Linus Winkler (M12; 75 m, 11,47 s) sprinteten und Sophie Schulze (W11; 1,00 m) und Pepe Frenzel (M13; 1,35 m) sprangen jeweils auf Platz 3 hoch. Laufstark zeigten sich Theo Quaas (M9, 3:14,41 min), Noah Zapf (M11, 3:25,49 min) als auch Emil Beutler (M12, 3:24,33 min) und errangen Bronze. Emil Beutler gewann zudem Bronze im Weitsprung (2,07 m).

Mit guten Leistungen nur knapp an den Podestplätzen der Einzeldisziplinen vorbei platzierten sich Anton Elias Köhler (M9), Clara Daniel (W10), Nils Schmidt (M10), Aline Weikert, Mina Grießner, Mia Tietze, Isabella Saupe (alle W11).

(Foto: Andreas Prautsch)
(Foto: Andreas Prautsch)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Thüringer Bürgerbeauftragte kommt nach Altenburg +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++