Anzeige
Klinikum 1
Zwei Gößnitzer Schüler mischen Thüringer Radballnachwuchs auf | Marc Kaulin und Luca Rademann, SV Blau-Gelb Ehrenberg

Marc Kaulin und Luca Rademann, SV Blau-Gelb Ehrenberg (Foto: Wolfgang Wukasch)

Zwei Gößnitzer Schüler mischen Thüringer Radballnachwuchs auf

Sportgeschehen Radsport
25.01.2024, 15:14 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
+++ 3. Radball-Oberligaspieltag Schüler U13 und U17/U19 in Stadtilm +++ Nachwuchsradballer aus dem Altenburger Land setzen Erfolgsserie in Stadtilm fort +++ SV Blau-Gelb Ehrenberg und SV Langenleuba-Niederhain 1949 bestimmen Niveau im Thüringer Nachwuchsbereich

Gößnitz/Ehrenberg/Langenleuba-Niederhain. Zwei Schüler der Staatlichen Grund- und Regelschule Gößnitz/Ponitz mischen den Radballnachwuchs in Thüringen auf. Die Viertklässler Luca Rademann und Marc Kaulin spielen seit etwa fünf Jahren Radball beim SV Blau-Gelb Ehrenberg und gehören thüringenweit zum talentierten Nachwuchs. Seit drei Jahren bilden beide eine Mannschaft, eilen auf dem Hallenboden von Erfolg zu Erfolg, Doch die Erfolge kommen nicht von ungefähr. Dem einem, dem Luca aus Zehma, scheint das Talent auf der Radballmaschine in die Wiege gelegt worden zu sein. Nimmt auch nicht Wunder, denn Vater Rico ist vielfacher Deutscher Radballmeister. Der wiederum trat in die Fußstapfen seines Vaters Dieter, der nach seiner erfolgreichen Laufbahn die Geschicke der Radballabteilung in Ehrenberg übernahm. 

Marc Kaulin, der in Mockern zu Hause ist, fand durch seinen Klassenkameraden zum Radball und „entwickelt sich unter den Fittichen lizenzierter Trainer prächtig. Zeigt sich ehrgeizig, trainiert vorbildlich, die Erfolge stellten sich ein“, merkt Rico Rademann an. In der Tat, im U11-Schülerbereich gewannen Rademann/Kaulin zahlreiche Wettbewerbe und wurden Landesmeister und Pokalsieger. 

Noch in der U11 startberechtigt erhielt das Duo durch die AG Hallenradsport des BDR/TRSV den Vorzug (Talentförderung) bereits in der U13 zu starten. Auch beim kürzlich durchgeführten 3.Spieltag der Radball-Nachwuchsoberliga in Stadtilm wurden die Mitbewerber distanziert. Die Pokalzweiten vom Neujahrsturnier in Ehrenberg und Gewinner des 2. Spieltages in Langenleuba-Niederhain gewannen in der Ilmstadt all ihre fünf Spiele souverän (15 Punkte) mit einer Traum-Torquote von 27:3. „Aufgrund der Fördermaßnahme wurde die Nachwuchsoberliga länderübergreifend mit Mannschaften aus Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt vervollständigt“, weiß Abteilungsleiter und TRSV-Nachwuchskoordinator Dieter Rademann. Der Spitzennachwuchs beider Vereine gilt als Vorbild für die Anfängerschar. 

Maximilian Thurm/Anton Graichen (Ehrenberg/Platz 5), als auch Kolja Stiegler/Moritz Schmidt (SV 1949 finden durch zielstrebiges Training immer besser in die Wettkämpfe. „Turnierteilnahmen sind sehr wichtig für die weitere sportliche Entwicklung, Stiegler/Schmidt wurden gute Dritte hinter Tollwitz, noch vor Gastgeber RSV Stadtilm“, freut es Trainer Marcel Taube. 

Aus Ostthüringer Sicht bemüht sich auch OTG Gera um den Radballnachwuchs. Sascha Schmidt/Nelson Treibl kamen zwar in Stadtilm noch nicht „so in die Gänge“, aller Anfang eben ist schwer, Platz sechs. Der SV Langenleuba-Niederhain ist mit Leonie Reinicke/Carl Mehnert bekanntlich seit längerem in der Erfolgsspur. Nach DM-Podestplätzen in den Vorjahren und dem U15-Deutschen Meistertitel 2023, spielt das Duo in der aktuellen Saison in der Kategorie U17/U19 und eilt auch hier von Erfolg zu Erfolg.

„Keine Frage, wir möchten uns erneut für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Durchaus machbar mit dem Elan, mit dem das Team unter dem Trainerduo Marcel Taube/Jan Mehnert zu Werke geht“, erfährt man von SV 1949-Abteilungsleiter Karl-Heinz Heilmann. Reinicke/Mehnert deklassierten in Stadtilm das übrige Teilnehmerfeld, „18 Punkte und 32:4 Tore in sechs Spielen, was wollen wir mehr“, freut es Leonie Reinicke. Wobei das 6:2 gegen die Niedersachsen vom RV Obernfeld, einer Radballhochburg in Niedersachsen, besonders hoch einzuschätzen ist. 

Ehrenberg III (Ben Etzold/Pepe Lerchner) - Dritte hinter Tollwitz - setzten sich mit 12 Punkten und 23:16 Toren ebenfalls gut in Szene, Obernfeld, Stadtilm I und Stadtilm II auf den weiteren Plätzen. Der 4.Nachwuchsoberligaspieltag ist für den 3.Februar mit Spielort Ehrenberg terminiert.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Sperrungen zum Altenburger Bauernmarkt +++ Eispiraten mit ersten Personalentscheidungen für die Saison 2024/25 +++ Aktuell zahlreiche bauliche Maßnahmen im Innen- und Außenbereich des Lindenau-Museums +++ 540.000 Euro Bundesmittel für Meuselwitz +++ Altenburger Aeneas Neumann vertritt Thüringen beim Bundesfinale +++