Anzeige
Klinikum 5
Große Osterpflanzaktion für jedermann in Lucka | Das Logo des Thümmel-Jahres gestaltete der Künstler Michael Fischer-Art | fischer-art.de

Das Logo des Thümmel-Jahres gestaltete der Künstler Michael Fischer-Art | fischer-art.de

Große Osterpflanzaktion für jedermann in Lucka

Pressemitteilungen Zeitgeschehen
27.03.2024, 14:47 Uhr
Von: Jana Fuchs, Öffentlichkeitsarbeit Landratsamt Altenburger Land
Thümmel-Jahr 2024

Altenburg. Die Akteure des „Thümmel-Jahres 2024“ laden für Gründonnerstag zur großen Osterpflanzaktion ein. Entlang des Prößdorfer Weges in Lucka sollen am 28. März rund 80 Sträucher und Bäume gepflanzt werden. Mitmachen kann jeder, der Lust und Laune hat.

Die Pflanzaktion findet in drei Durchgängen statt: Von 10 bis 12 Uhr, von 14 bis 16 Uhr und von 16 bis 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Entsprechendes Werkzeug wird gestellt, ein eigener Spaten kann gern mitgebracht werden und das von der Sparkasse Altenburger Land gesponserte Pflanzmaterial liegt vor Ort bereit: Winterlinde, Feldulme, Birke und Wildkirsche sowie Holunder, Feldahorn, Roter Hartriegel, Gemeiner und Wolliger Schneeball. Gemeinsam mit den Fachleuten der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und des Landschaftspflegeverbandes Altenburger Land sollen die Gewächse dann mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern eingepflanzt werden. 

Der Schirmherr des „Thümmel-Jahres“, Landrat Uwe Melzer, wird ab 10 Uhr tatkräftig mithelfen, genauso wie Vertreter der Sparkasse. Auch Luckas Bürgermeisterin Kathrin Backmann-Eichhorn beteiligt sich am Vormittag gemeinsam mit 30 Hortkindern der Luckaer Grundschule an der Aktion. Für das leibliche Wohl ist mit Rostbratwürsten und Getränken gesorgt. Auch der Osterhase hat sich angekündigt und wird die eine oder andere kleine Leckerei für die Kinder verstecken.

Die Osterpflanzaktion in Lucka ist Bestandteil eines von der unten Naturschutzbehörde entwickelten Hybridpappelumbaukonzeptes, nachdem im Herbst 2022 entlang des Prößdorfer Weges auf einer Stecke von etwa fünfhundert Metern überalterte, nicht mehr standsichere und damit den Verkehr gefährdende Hybridpappeln gefällt werden mussten.

Eine Wiederbestockung mit solchen Pappeln kam nicht in Frage, da diese Bäume mit etwa sechzig Jahren eine relativ kurze Lebenserwartung haben und ihre Standsicherheit rasch abnimmt. Deshalb entschied sich die Naturschutzbehörde für geeignetere Sträucher und Bäume.

Die ersten Bäume zur Wiederbestockung wurden übrigens bereits Ende April des vergangenen Jahres am Prößdorfer Weg eingepflanzt: sechs Jungeichen – Schösslinge der tausendjährigen Eiche von Nöbdenitz, in der sich bekanntlich die letzte Ruhestätte des 1824 verstorbenen Sachsen-Gotha-Altenburgischen Ministers Hans-Wilhelm von Thümmel befindet. Thümmel gehörte zu den prägendsten Persönlichkeiten des Altenburger Landes. Anlässlich seines 200. Todestages hatte Landrat Uwe Melzer im Januar ein „Thümmel-Jahr“ ausgerufen, dessen Hauptakteure der Landkreis Altenburger Land, die Stadt Schmölln, das Museum Burg Posterstein, der Nöbdenitzer Ortsverschönerungsverein und das Lindenau-Museum Altenburg sind. Mit zahlreichen Veranstaltungen – mit Ausstellungen und mit einem Buch, mit Wanderungen, Lesungen, Podiumsdiskussionen und Pflanzaktionen – wird 2024 an ihn erinnert.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++