Anzeige
Klinikum 1
1:5 & 1:4! Zwei Niederlagen an diesem Wochenende | Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau (Foto: Eispiraten Crimmitschau)

1:5 & 1:4! Zwei Niederlagen an diesem Wochenende

Sportgeschehen Eishockey
16.01.2023, 09:15 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau GmbH
+++ Punkteserie der Westsachsen reißt nach fünf Spielen +++ Westsachsen ohne Ausbeute beim DEL-Absteiger

Eispiraten unterliegen Spitzenreiter Kassel 

Für die Eispiraten Crimmitschau gab es im heutigen Heimspiel gegen die Kassel Huskies nichts zu holen! Gegen den Tabellenführer der DEL2 unterlag die Mannschaft von Marian Bazany mit 1:5 vor 1.972 Zuschauern im Sahnpark. Somit endete auch die Crimmitschauer Punkteserie, die über fünf Spiele anhielt. Am Sonntag geht es für die Eispiraten in der DEL2 schon weiter. Dann steht das Gastspiel bei den Krefeld Pinguinen an (15.01.2023 – 18:30 Uhr). 

Marian Bazany musste gegen die Kassel Huskies weiter auf Tamás Kánya, Valentino Weißgerber, Luca Tuchel und Patrick Pohl verzichten und vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter auch noch einmal im Kasten umdisponieren. Stammgoalie und Leistungsträger der letzten Wochen, Ilya Sharipov, fiel mit einer Erkältung aus und wurde kurzerhand von Christian Schneider ersetzt. Dieser trat im ersten Durchgang auch gleich mehrmals in Erscheinung und zeigte, dass auch er ein verlässlicher Rückhalt seiner Farben ist. Doch auch seine Vorderleute nahmen den Kampf gegen die Spitzenmannschaft aus Nordhessen an, spielten körperlich hart und räumten vor dem Tor ordentlich ab. 

Auf der Gegenseite verpassten es die Eispiraten hingegen immer wieder, selbst in Führung zu gehen. So konnten beispielsweise Mathieu Lemay mit seinem Spin-O-Rama, Henri Kanninen am langen Pfosten und Scott Feser nach seinem Alleingang kein Kapital aus ihren guten Möglichkeiten schlagen. Kurz vor dem Drittelende wurde dies bitterböse bestraft. Während vor Christian Schneider viel Betrieb war, zog Hans Detsch an der blauen Linie einfach mal ab – der Puck ging an Freund und Feind vorbei und schlug letztlich zum 0:1 im Winkel des Crimmitschauer Tores ein (20.). 

Und die Huskies nahmen den Schwung mit in das zweite Drittel. So dauerte es nicht lange, ehe die Schlittenhunde in Person von Alec Alroth auf 0:2 stellen konnten (22.). Die Eispiraten hatten in der Folge sichtlich Probleme zurück in dieses Spiel zu finden. Die stark aufspielenden Gäste nutzten dies konsequent aus. So konnte Lois Spitzner nach 27 absolvierten Minuten am langen Pfosten unter starker Bedrängnis zum 0:3 einschieben. 

Nach 31 Minuten kam es schließlich zu einer unschönen Szene im Sahnpark. André Schietzold, der gerade einen Angriff einleitete, wurde bei Marco Müllers Check mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen und blieb vorerst regungslos liegen. Für den Eispiraten-Rekordspieler war die Partie so vorzeitig beendet, Müller erhielt eine fünfminütige Strafe. Und in dieser kamen die Westsachsen zurück ins Spiel! So war es Georgiy Saakyan, der den Platz auf dem Eis nutzte und Jake Kielly mit seinem Beinschuss zum 1:3 überwand (35.). Nur wenige Sekunden später scheiterte Dominic Walsh dann mit seiner Mega-Chance. Sein Schuss aus aussichtsreicher Position landete nur am Pfosten – aber die Crimmitschauer und ihre Anhänger waren zurück!

So kamen die Eispiraten auch gleich druckvoll aus der Kabine und drückten auf den schnellen Anschluss im Schlussdrittel. Die Hoffnungen der Crimmitschauer wurden aber schnell gedämpft. Marco Müller erzielte nach einem schnellen Konter das 1:4 und sorgte nach knapp 44 Minuten für die vermeintliche Vorentscheidung. Die Mannschaft von Marian Bazany gab sich aber nicht auf, kämpfte weiter und konnte hin und wieder auch gute Chancen für sich verbuchen. Ein weiterer Crimmitschauer Treffer sollte aber nicht fallen. Letztlich sorgte Fabian Ribnitzky in der 57. Minute für den 1:5-Endstand. Christian Schneider konnte den Puck nur prallen lassen, der Husky-Stürmer reagierte blitzschnell und setzte so den Endpunkt in diesem Spiel.

Torfolge (0:1, 1:2, 0:2): 

  • 0:1 Hans Detsch (Steven Seigo, Vincent Schlenker) 19:08 
  • 0:2 Alec Ahlroth (Maximilian Faber, Darren Mieszkowski) 21:02 
  • 0:3 Lois Spitzner (Maximilian Faber, Steven Seigo) 26:14 
  • 1:3 Georgiy Saakyan 35:13 – PP1 
  • 1:4 Marco Müller (Timothy McGauley, Darren Mieszkowski) 43:52 
  • 1:5 Fabian Ribnitzky (Maximilian Faber, Steven Seigo) 56:32 

Zuschauer: 1.978 

 

Eispiraten müssen sich Krefeld beugen

Die Eispiraten Crimmitschau mussten am heutigen Sonntagabend eine Niederlage bei den Krefeld Pinguinen einstecken. Der Absteiger aus der DEL setzte sich mit 4:1 gegen die Westsachsen durch. Für das Team von Cheftrainer Marian Bazany, welches an diesem Wochenende somit punktlos blieb, steht bereits am Dienstag das Sachsenderby gegen die Dresdner Eislöwen im Sahnpark an.

Wie auch am Freitagabend gegen die Kassel Huskies musste Marian Bazany auch in Krefeld auf Tamás Kánya, Valentino Weißgerber, Luca Tuchel, Patrick Pohl und Goalie Ilya Sharipov verzichten. Ebenso nicht im Aufgebot der Eispiraten stand André Schietzold, der sich im Duell mit den Schlittenhunden verletzte. 

Dennoch spielten die Eispiraten vom Beginn an stark auf. Taylor Doherty und Filip Reisnecker konnten so gleich gute Chancen für ihre Farben verbuchen, blieben allerdings ohne Torerfolg. Auf der Gegenseite musste Sharipov-Vertreter Christian Schneider aber auch immer wieder sein ganzes Können unter Beweis stellen. In der siebten Spielminute blieb aber auch der Goalie der Westsachsen ohne Chance. Im dritten Rebound traf Zach Magwood zum 0:1. Die Crimmitschauer zeigten sich davon aber wenig geschockt. Bei den guten Möglichkeiten von Lemay und D’Aoust hatten die Pleißestädter aber erneut kein Scheibenglück. Marcel Müller besorgte wenig später, nach einem abgefangenen Pass, das 0:2 (15.). 

Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes behielten die Crimmitschauer, unterstützt von zahlreichen Fans in der Yayla-Arena, aber ihren Glauben. Wieder aber blieb den Eispiraten ein Treffer verwehrt. So schafften es weder Scott Feser, noch Lucas Böttcher und Filip Reisnecker zu verkürzen. Auf der anderen Seite bekam Alexander Weiß nach einem Duell mit Christian Schneider einen Penalty zugesprochen – und behielt die Nerven. Der Bruder des ehemaligen Crimmitschauers Daniel Weiß erzielte mit seinem Strafschuss das 0:3 (27.). Kurz später traf Alexis D’Aoust dann nur die Latte.

Die Eispiraten kamen aber doch noch einmal zurück. So war es Dominic Walsh, der ein genaues Zuspiel von Henri Kanninen im Slot verwerten konnte und nach 46 Minuten zum 1:3 verkürzte. Es folgten weitere gute Möglichkeiten für beide Teams. Während Christian Schneider immer wieder stark parierte, konnte Mathieu Lemay seine Durststrecke nicht beenden und scheiterte mit seiner Top-Gelegenheit an Hendrik Hane. Mitten in der Eispiraten-Drangphase machten die Krefelder dann aber den Deckel drauf. Pascal Zerressen vollendete nach einem blitzschnellen Konter in der 53. Minute zum 1:4 und sorgte so gleichzeitig für den Endstand.

Torfolge (2:0, 1:0, 1:1): 

  • 1:0 Zach Magwood (Kael Mouillierat, Marcel Müller) 06:34 
  • 2:0 Marcel Müller 14:19 
  • 3:0 Alexander Weiß 26:18 - PS 
  • 3:1 Dominic Walsh (Henri Kanninen, Nick Walters) 45:03 
  • 4:1 Pascal Zerressen (Marcel Müller, Zach Magwood) 52:34 

Zuschauer: 3.193 

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA