Anzeige
Klinikum 4
Internationales Nachwuchs-Radballturnier des SV 1949 Langenleuba-Niederhain |

(Foto: Wolfgang Wukasch)

Internationales Nachwuchs-Radballturnier des SV 1949 Langenleuba-Niederhain

Sportgeschehen Radsport
27.06.2023, 09:10 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
+++ Pokale in den Altersbereichen U13 und U15 verbleiben beim Gastgeber +++ Beste der Kreisjugendspiele Altenburger Land ermittelt

Im Rahmen des International besetzten Radballturniers des SV 1949 Langenleuba-Niederhain in den Altersbereichen U13 und U15 wurden zugleich auch die Besten der Kreisjugendspiele des Altenburger Landes ermittelt. Die U15 des Gastgebers, Deutscher Meister 2023, Carl Mehnert und Leonie Reinicke, wie auch dessen U13, Richard Wachler/Louis Börngen und Kolja Stiegler/Moritz Schmidt (SV 1949 I) wurden mit Gold- bzw. Silbermedaillen, Luca Rademann/Marc Kaulin (SV Blau-Gelb Ehrenberg) mit Bronzemedaillen geehrt. 

Die Turniere beider Nachwuchsklassen füllten bereits in den Vormittagsstunden die Niederhainer Schulturnhalle randvoll, unter den Besuchern auch zeitweise der Geschäftsführer des hiesigen Kreissportbundes, Ulf Schnerrer, wie auch Vertreter der Niederhainer Kommune. Allein bei den Schülern U13 nahmen neun Mannschaften den Wettbewerb auf, gespielt in der Vorrunde wurde auf zwei Flächen zu je zweimal fünf Minuten. Gruppe 1: Die DM-Halbfinalteilnehmer vom SV 1949, Richard Wachler/Louis Börngen, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht (9 P./30:1 Tore). In der Gruppe 2 setzte sich der KSC Leipzig 2 vor der Niederhainer II.Mannschaft, Kolja Stiegler/Moritz Schmidt, durch. Luca Rademann/Marc Kaulin (Blau-Gelb Ehrenberg) mussten aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig passen. 

In der Endrunde gab es im Finalspiel einen klaren 5:0-Erfolg und damit den Pokalsieg für Wachler/Börngen gegen die zweite Leipziger Vertretung, Leander Dietze/Luca Reinhardt). Beachtlich der dritte Platz für Niederhains II. Mannschaft: (Stiegler/Schmidt) gewannen dieses Spiel gegen Niederlauterstein 4:1. Mit 12 Mannschaften wurde das U15-Turnier zu einer Mammutherausforderung für den Gastgeber. 

(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)
(Foto: Wolfgang Wukasch)

Doch das gesamte Team um SV 1949-Abteilungsleiter Karl-Heinz Heilmann hatte sich im Vorfeld blendend darauf eingestellt, die Abfolge der Gruppenspiele bis ins abendliche Finale konnte besser nicht verlaufen. Als Favorit galt der kürzlich gekürte Deutsche Meister, Carl Mehnert und Leonie Reinicke vom SV 1949 Langenleuba-Niederhain. Doch ganz so leichte machte es die Konkurrenz den Niederhainern nicht, standen doch unter anderem mit Großkoschen und Gieboldehausen einige DM-Halbfinalisten und Endrundenteilnehmer auf dem Spielbogen. Hinter Cottbus, Hof und der tschechischen Vertretung aus Chodsko standen Fragezeichen, mit Überraschungen konnte also durchaus gerechnet werden. Mit 12 Punkten und 35:6 Toren lagen nach der Vorrundengruppe 1 die Niederhainer punktgleich vor Gieboldehausen (17:5 Tore) und Cottbus. 

Lion Dietrich/Nicklas-Julien Grobecker (Gieboldehausen) machten sich durchaus Hoffnungen auf die Endspielteilnahme, denn Mehnert/Reinicke quittierten im direkten Vergleich über eine knappe 1:2-Niederlage. In Gruppe 2 favorisierte sich RSV Großkoschen (15 P./34:5 T.) vor Obernfeld und Tollwitz. Im finalen Pokalspiel zwischen Mehnert/Reinicke (SV 1949) und RSV Großkoschen gingen die Brandenburger zwar mit 1:0 in Führung, dann aber nahm das Spiel der Niederhainer mit Unterstützung der Fans Fahrt auf. Gewohnt präzise und straffe Torschüsse führten am Ende dann zu einem knappen, aber verdienten 2:1-Erfolg. 

Im Spiel um Platz drei setzte sich RV Obernfeld mit 5:0 gegen Gieboldehausen durch. Mit einer für den SV 1949 Langenleuba-Niederhain gewohnt sportlichen Geste endete das U15-Turnier. Denn, wie schon bei der U13, wurden alle Mannschaften mit einem Präsent geehrt. Für den Radballnachwuchs geht es in die verdiente Sommerpause. Zeit für die Aktiven, wie auch für die Verantwortlichen, sich zu erholen nach einer stressigen, aber überaus erfolgreichen Saison für die Niederhainer, als auch für die Ehrenberger Radballenthusiasten.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Thüringer Bürgerbeauftragte kommt nach Altenburg +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Die Theatertipps vom 19. bis 21. April 2024 in Gera und Altenburg +++