Anzeige
Klinikum 2
Thüringer Radballsaison 2023/2024 wird mit Oberligaspieltag in Ehrenberg und Stadtilm eröffnet  | Können die Ehrenberger Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche (Mitte von links) – hier im Spiel gegen Jens Fröhling/Felix Dollmanski (außen von links) - ihren Vorjahrestitel verteidigen, ist die spannende Frage.

Können die Ehrenberger Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche (Mitte von links) – hier im Spiel gegen Jens Fröhling/Felix Dollmanski (außen von links) - ihren Vorjahrestitel verteidigen, ist die spannende Frage. (Foto: Wolfgang Wukasch)

Thüringer Radballsaison 2023/2024 wird mit Oberligaspieltag in Ehrenberg und Stadtilm eröffnet

Radsport Sportgeschehen
11.10.2023, 14:28 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
12 Mannschaften bewerben sich um Landesmeistertitel und Teilnahme an Aufstiegsspielen zur 2.Radballbundesliga +++ Saalfeld empfängt Gruppen eins und zwei – in Ehrenberg spielen die Gruppen drei und vier +++ SV Blau Gelb Ehrenberg mit drei, SV Langenleuba-Niederhain 1949 mit je zwei Mannschaften im Wettbewerb +++ MTV Saalfeld, SV Ilfeld ebenfalls mit zwei Vertretungen, SG Langenwolschendorf, RSV Stadtilm, TSG Stotternheim schicken je eine Mannschaft ins Titelrennen

Mit der Teilnahme an verschiedenen national und international besetzten Pokalturnieren sowie intensiven Trainingsvorbereitungen machten sich auch die Ostthüringer Radballmannschaften fit für die anstehende Saison 2023/2024. Den Beginn vollziehen an diesem Wochenende (14.Oktober) die Oberliga-Männermannschaften (Elite) mit Spieltag eins in Saalfeld und zeitgleich in Ehrenberg (Altenburger Land). Insgesamt 12 Teams bewerben sich an sechs Spieltagen um den den Landestitel, der Punktbeste wird sich mit dem Meistertitel schmücken dürfen, der Vizetitel berechtigt ebenso zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga. Während der MTV Saalfeld die Gruppen I und II empfängt, spielen in der Ehrenberger Mehrzweckhalle (jeweils ab 10.00 Uhr/Zuschauer herzlich willkommen) die Gruppen III und IV um die ersten Tore und Punkte. Allein fünf Mannschaften aus dem Altenburger Land dürften in Ehrenberg für spannende Spiele (insgesamt 11, zu je über zwei Mal sieben Minuten) sorgen. Die Blau-Gelben schicken mit Titelverteidiger Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche, Jens Fröhling/Felix Dollmanski, Patrick Hecht/Christopher Schicht drei routinierte Teams in den Wettbewerb, der SV Langenleuba-Niederhain 1949 Felix Kirste/Dominik Ebert und Paul Seifert/Tobias Hanisch, die wohl eher noch dem Nachwuchs zuzuordnen sind. MTV Saalfeld I (Dominic Espen/Marc Wöllner und Saalfeld II (Alexander Timmermann/Michael Jurk), wie auch Langenwolschendorf II (Jonas Lehmann/Marvin Petzold) sind ebenfalls jederzeit für Überraschungen gut. Ehrenberg I gegen Ehrenberg II eröffnen den Reigen der 11 Spiele, daran an schließen sich die Spiele Niederhain I gegen Niederhain II. Die SG Langenwolschendorf II greift in der dritten Tagesbegegnung gegen die dritte Mannschaft des Gastgebers nach den Punkten. Den Abschluss in der Mehrzweckhalle bildet das Lokalderby der ersten Vertretungen von Blau Gelb Ehrenberg und Langenleuba-Niederhain 1949. Die Fans in Saalfeld werden nicht minder spannende Spiele zwischen SV Ilfeld I und II, TSG Stotternheim I, RSV Stadtilm I und der ersten und zweiten MTV-Mannschaft erleben. Der zweite Spieltag der Thüringer Oberligisten findet am 11.November (10.00 Uhr in Langenleuba-Niederhain (Gruppen II und IV) und Ilfeld (Gruppen I und III) statt.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Baluster, Abdeckungen, Schwellen und Pfosten aus Sandstein zu haben +++ Übergabe des Preises Kulturförderverein des Monats April +++ Altenburger Land im Vergleich der bundesdeutschen Regionen weiter auf dem Vormarsch +++ Das Altenburger Land hat gewählt - hier die vorläufiges Endergebnisse der Kommunalwahl 2024 +++ Musical „Der kleine Tag“ in Altenburg +++