Anzeige
Klinikum 2
Zwei bittere Niederlagen für die Eispiraten | Eispiraten Crimmitschau

Eispiraten Crimmitschau (Foto: Eispiraten Crimmitschau)

Zwei bittere Niederlagen für die Eispiraten

Sportgeschehen Eishockey
04.12.2023, 08:43 Uhr
Von: Presseinformation der Eispiraten Crimmitschau GmbH
+++ 2:3! Eispiraten unterliegen Weißwasser in der Overtime +++ 1:6! Gebrauchter Tag für Eispiraten in Kassel

2:3! Eispiraten unterliegen Weißwasser in der Overtime

Westsachsen nehmen nur einen Zähler aus DEL2-Spitzenspiel mit

Die Eispiraten Crimmitschau mussten am heutigen Freitagabend eine bittere Heimniederlage im Sachsenderby einstecken. Die Westsachsen unterlagen den Lausitzer Füchsen trotz eines guten und dominanten Auftritts mit 2:3 in der Overtime. Mit dem Gewinn des Zusatzpunkts sind die Crimmitschauer allerdings weiterhin Tabellenzweiter und nach Kassel erst das zweite Team, welches die 40-Punkte-Marke in der DEL2 geknackt hat.

Jussi Tuores konnte pünktlich zum Spitzenspiel der DEL2 wieder auf den zuletzt angeschlagenen Henri Kanninen bauen. Neben den nach Bremerhaven gereisten Justin Büsing waren allerdings auch der Langzeitverletzte Scott Feser, Willy Rudert und Jannis Kälble, der in Leipzig auflief, nicht im Aufgebot des finnischen Cheftrainers. Oleg Shilin stand nach Christian Schneiders Einsatz gegen Kaufbeuren wieder zwischen den Pfosten.

Die Eispiraten waren in diesem Derby vom Start weg das aktivere Team. Immer wieder setzten die Westsachsen die Gäste aus Weißwasser ordentlich unter Druck. Während die Lausitzer Füchse zumeist in der Defensive gefordert waren und nur selten zu gefährlichen Abschlüssen kamen, konnten sich die Crimmitschauer auf der Gegenseite für einen engagierten Auftritt nicht belohnen. So fanden Max Balinson, Colin Smith und Thomas Reichel kein Vorbeikommen an den stark aufgelegten Füchse-Goalie Nikita Quapp.

Die Schützlinge von Chefcoach Jussi Tuores kamen ebenso stark aus der Pause. Nachdem auf Seiten der Füchse Ilja Fleischmann und auf Seiten der Eispiraten Tobias Lindberg in die Kühlbox mussten und das Spiel mit vier gegen vier fortgesetzt wurde, schlugen die Gäste aber eiskalt zu. Eric Valentin zog einfach mal ab, Oleg Shilin rutschte der Puck durch und kullerte zum 0:1 über die Torlinie (25.). Die Eispiraten zeigten sich nach dem ersten 0:1-Rückstand während dieser Saison im heimischen Sahnpark kurz geschockt, nahmen das Spiel mit Verlauf der Zeit aber wieder in die Hand.

Wieder blieben mehrere gute Chancen ungenutzt. Tobias Lindberg scheiterte nach seinem Alleingang und der bis dato besten Möglichkeit an Nikita Quapp. Kurz später durften die rot-weißen Anhänger aber dann doch jubeln. Kurz nach Ablauf einer Powerplaysituation war es Ladislav Zikmund, der sich stark gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte, nach innen zog und den Puck mit einem strammen Handgelenkschuss in den Winkel setzte – 1:1 (36.).

Die Eispiraten blieben weiter dran und konnten sich nur sechs Minuten nach dem Wiederbeginn erneut belohnen. Thomas Reichel überwand Nikita Quapp am langen Pfosten und besorgte die erstmalige, aber durchaus verdiente Eispiraten-Führung – 2:1! Die Antwort der Lausitzer Füchse ließ aber nicht lange auf sich warten. Ville Järveläinen und Samuel Dove-McFalls bedienten Lane Scheidl sehenswert. Der Goldhelm der Ostsachsen hatte schließlich leichtes Spiel und schoss zum 2:2-Ausgleich ein (47.). Ville Järveläinen hätte seine Füchse kurze Zeit später mit einer Riesenchance sogar wieder in Front schießen können, danach waren aber wieder die Hausherren am Drücker. Tobias Lindberg, Ole Olleff, Ladislav Zikmund und Henri Kanninen verpassten es aber, die Crimmitschauer trotz bester Einschusschancen wieder in Führung zu bringen.

Es ging mit einem Spielstand von 2:2 in die Overtime, in der die Crimmitschauer den Siegtreffer erzwingen wollten und weiterhin dominant auftraten. Schließlich war es Henri Kanninen, der den Puck über die Torlinie bugsieren konnte und so zum vermeintlichen und viel umjubelten 3:2-Siegtreffer einschoss. Die Referees gingen aber zum Videobeweis und nahmen den Treffer aufgrund eines Schlittschuhtores zurück. Es folgte der Nackenschlag neun Sekunden vor dem Ende der Verlängerung. Christoph Kiefersauer erlief den Puck und hatte somit den Breakaway, den er mit einem trockenen Schuss zum 2:3 vollendete (65.).

Die Eispiraten konnten so letztlich nur einen Punkt aus ihrem ersten Sachsenderby im Sahnpark mitnehmen, aber immerhin als erst zweites Team in der DEL2 die 40-Punkte-Marke knacken. Somit bleiben die Eispiraten weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz und treffen am Sonntag in der Eissporthalle in Kassel auf den Spitzenreiter der zweiten Liga.
 

Torfolge (0:0, 1:1, 1:1, 0:1):

0:1 Eric Valentin (Sam Ruopp) 24:36
1:1 Ladislav Zikmund (Mario Scalzo) 35:08
2:1 Thomas Reichel (Max Balinson) 45:04
2:2 Lane Scheidl (Samuel Dove-McFalls, Ville Järveläinen) 46:03
2:3 Christoph Kiefersauer (Sam Ruopp) 64:51

Zuschauer: 3.026
 

1:6! Gebrauchter Tag für Eispiraten in Kassel

Westsachsen brechen im letzten Drittel ein

Die Eispiraten Crimmitschau haben am heutigen Sonntag einen gebrauchten Tag in Kassel erwischt. Die Mannschaft von Cheftrainer Jussi Tuores unterlag dem Spitzenreiter der DEL2 mit 1:6.

Cheftrainer Jussi Tuores konnte im Gastspiel bei den Huskies wieder auf Willy Rudert und den Bremerhavener Förderlizenzspieler Justin Büsing bauen, während Marat Khaidarov wieder für die Fischtown Pinguins auflief. Dennoch erwischten die Westsachsen keinen guten Start und überließen den Hausherren so die Kontrolle über die Partie. Dazu kam auch noch Pech: Oleg Shilin konnte einen Blueliner nach vier Minuten nur abprallen lassen, der Puck sprang folglich von einem Schlittschuh zum 0:1 ins Tor. Die Gastgeber nahmen den Schwung mit und konnten ihre Führung dank eines weiteren kuriosen Treffers ausbauen. So rutschte Shilin samt Puck in seiner Kufe über die Torlinie – 0:2 (16.).

Die Eispiraten kamen im Mitteldrittel dann aber besser ins Spiel. Die Crimmitschauer konnten sich so nun auch immer wieder gute Torchancen erarbeiten und sich für ihre Bemühungen auch belohnen. Tobias Lindberg ließ für Max Balinson liegen. Der Verteidiger nutzte seinen Platz und hämmerte die Scheibe aus zentraler Position unter die Querlatte – nur noch 1:2 (32.). Fortan waren es die Pleißestädter, die das Heft des Handelns in die Hand nahmen, mehrere gute Chancen aber nicht in Tore ummünzen konnten. So verpasste Tobias Lindberg, der aus aussichtsreicher Position lediglich die Latte traf, den Ausgleichstreffer.

Es wurde schließlich hitzig in der Nordhessen Arena. So verstrickten sich Oleg Shilin und Ole Olleff kurz vor dem Ende des zweiten Durchgangs in eine Keilerei, die nach Beginn der zweiten Pause ihre Fortsetzung fand. Die Folge: Ole Olleff musste mit einer Spieldauerstrafe vorzeitig duschen gehen, während Kassel mit Beginn des Schlussdrittels in Überzahl ran durfte.

Dies nutzten die Hessen effizient. Darren Mieszkowski erzielte nur 25 Sekunden nach Wiederbeginn das 1:3. Ein schneller Doppelschlag der Kasseler stellte schließlich die Weichen dieses Spiels. Wiederum nur 21 Sekunden später besorgte Tomas Sykora das 1:4 (41.). Die Mannen von Jussi Tuores kamen danach nicht wieder auf die Beine. Erneut Tomas Sykora (52.) und Maximilian Faber (60.) sorgten schließlich für das Endergebnis von 1:6.
 

Torfolge (2:0, 0:1, 4:0):

1:0 Louis Brune (Andrew Bodnarchuk, Marco Müller) 03:17
2:0 Pierre Preto (Maximilian Faber, Brandon Maxwell) 15:30
2:1 Max Balinson (Tobias Lindberg, Ladislav Zikmund) 31:11
3:1 Darren Mieszkowski (Tomas Sykora, Joel Keussen) 40:25 – PP1
4:1 Tomas Sykora 40:46
5:1 Tomas Sykora (Joel Keussen) 51:00
6:1 Maximilian Faber (Yannik Valenti, Joel Lowry) 59:11

Zuschauer: 3.485

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Altenburger Vierseithof ist Bauernhaus des Jahres 2024 +++ Der Zug hat weiter keine Bremse für die Damen II des VC Altenburg e.V. +++ „Jugend forscht“ am 29.02./01.03.2024 in Rositz +++ Für Solidarität auf den Altenburger Markt: „Gesicht zeigen - Frauen für Frieden“ +++ Pflegeeltern im Altenburger Land gesucht +++