Anzeige
Klinikum 5
4. Oberligaspieltag Radball-Elite in Langenleuba-Niederhain und Ilfeld | Winkler-Zetzsche vs Kirste-Ebert; Spiel zwischen Ehrenberg I, Vinzenz Winkler - links/Jonas Zetzsche, gegen Langenleuba-Niederhain I, Felix Kirste – am Ball/Dominik Ebert

Winkler-Zetzsche vs Kirste-Ebert; Spiel zwischen Ehrenberg I, Vinzenz Winkler - links/Jonas Zetzsche, gegen Langenleuba-Niederhain I, Felix Kirste – am Ball/Dominik Ebert (Foto: Wolfgang Wukasch)

4. Oberligaspieltag Radball-Elite in Langenleuba-Niederhain und Ilfeld

Sportgeschehen Radsport
30.01.2024, 14:32 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
+++ Jagd auf Thüringer Radballtitel geht weiter - Tabellenführung unverändert – Blau-Gelb Ehrenberg I weiterhin Zweiter +++ SV Blau-Gelb Ehrenberg I als auch MTV Saalfeld I patzen - Torverhältnis weiter zugunsten der Saalestädter +++ Thüringer U17/U19-Landesmeisterschaften am 03.März in Langenleuba-Niederhain

Langenleuba-Niederhain/Ilfeld. Der Kampf um die Tabellenführung in der Thüringer Radballoberliga der Elite, und damit um den Landestitel, bleibt weiterhin spannend. Auch beim 4.Spieltag in Langenleuba-Niederhain (Gruppe I und II) und Ilfeld (Gruppe III und IV) vermag es SV Blau-Gelb Ehrenberg I nicht den MTV Saalfeld I von der Spitze zu verdrängen. Beide Mannschaften patzten in einem Spiel in der Niederhainer Schulsporthalle, als auch in Ilfelds Gefilden und machen das Titelrennen interessant wie lange nicht. Beide Titelaspiranten genießen beim nächsten Spieltag in Ehrenberg, wie auch in Saalfeld, Heimvorteil. Saalfelds Dominic Espen/Marc Wöllner liegen bei Punktgleichheit (39) aufgrund der günstigeren Tordifferenz (104:20 Saalfeld/96:33 Ehrenberg) äußerst knapp vor Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche, so dass die Titelentscheidung durchaus bis Mitte April hinausgezogen wird. Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 2.Bundesliga ist beiden Mannschaften dennoch kaum noch zu nehmen, SV Ilfeld I (Toni Fiebig/Julian Etzrodt ) hat derweil 10 Punkte Rückstand auf das Spitzenduo. Meistertitel, wie auch Landespokal sind attraktiv für beide Vereine mit großer Radballtradition, und so wird es bis zum 14. April in Stadtilm, wo alle vier Gruppen (11 Mannschaften, TSG Stotternheim zog sich mit sofortiger Wirkung vom Oberligaspielbetrieb zurück) aufeinandertreffen, weiterhin ein heißes Titelrennen geben. In Langenleuba-Niederhain erspielte sich Ehrenberg I (Vinzenz Winkler/Jonas Zetzsche) aus vier Spielen bei drei Siegen neun Punkte, scheiterte ausgerechnet im Auftaktspiel gegen die Vereinszweite (Jens Fröhling/Felix Dollmanski) ziemlich klar mit 3:9. „Jens und Felix zeigten sich voll konzentriert und nutzten 100-prozentige Möglichkeiten“, lobte Coach Dieter Rademann das Engagement der Beiden. Vinzenz und Jonas hingegen wurden vom Coach zu diesem Spiel negativ bewertet: „Abwehr katastrophal, Torwart kein Zugriff auf die Bälle, jede Menge Chancen wurden von Beiden liegen gelassen. Bemerkbar machte sich aber auch das berufs- und Studium bedingt fehlende Training für ein besseres Zusammenspiel.“ Dann aber lief es bei der Ersten: Der SV Langenleuba-Niederhain 1949 II (Paul Seifert/Tobias Hanisch) waren beim 1:9 chancenlos, SG Langenwolschendorf II (Jonas Lehmann/Marvin Petzold) beim 0:6 nicht minder. Auch SV1949 I (Felix Kirste/Dominik Ebert) musste im Schlussspiel über ein deutliches 2:11 quittieren. Fröhling/Dollmanski (Blau-Gelb II) erhöhten mit Siegen gegen Niederhain I (5:4) und Niederhain III (5:2) ihr Tageskonto auf neun Zähler. Langenwolschendorfs Lehmann/Petzold sorgten mit einer soliden Leistung gegen Fröhling/Dollmanski (8:6) für drei wichtige Punkte, und Ehrenberg III (Patrick Hecht/Christopher Schicht) kassierte gegen die SG Lawo II auch eine Niederlage (4:5). Mit sechs Punkten (13:16 Tore) festigen Lehmann/Petzold Tabellenplatz vier. Hecht/Schicht dürften mit sechs Punkten (15:9 Tore) durchaus zufrieden sein, Kirste/Ebert (6:2) und Seifert/Hanisch (5:2) wurden bezwungen, Tabellenplatz fünf. Gastgeber SV Langenleuba-Niederhain 1949 zeigte sich mit dem Heimspieltag unzufrieden. Paul Seifert/Tobias Hanisch ohne Punkte, Felix Kirste/Dominik Ebert magere drei Pünktchen, diese Ausbeute reicht nur für die Tabellenplätze acht und 10. In Ilfeld musste MTV Saalfeld I den verhinderten Dominik Espen ersetzen, dafür spielte Christian Dietzel an der Seite von Marc Wöllner. Auch hier patzte die Erste gegen die Zweite des eigenen Vereins (1:2). Die übrigen Spiele von Dietzel/Wöllner: Gegen Stotternheim kampflos (3 P./5:0 Tore), gegen Ilfeld I 4:2, gegen Ilfeld II aber 1:4 unterlegen. Der Fokus des Spitzenduos, als auch des Schlusslichts RSV Stadtilm, liegt auf den Heimspieltag Mitte April in der Sporthalle in der Methfesselstraße. Um dem drohenden Verlust des Oberligaplatzes zu entgehen, muss sich der Gastgeber strecken, für die Ehrenberger geht es darum möglichst noch an Saalfeld vorbei zu ziehen. Am 03.März 2024 trägt der SV Langenleuba-Niederhain die U17/U19-Landesmeisterschaften aus. Bereits am Vormittag bekommt der jüngste Radballnachwuchs Gelegenheit, sich, wie kürzlich in Ehrenberg, in einem Anfängerturnier dem Publikum zu zeigen. 
 

(Foto: Wolfgang Wukasch)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Der Thüringer Bürgerbeauftragte kommt nach Altenburg +++ Lust auf Laufen, warum dann nicht beim 12. Löbichauer Haldenlauf +++ Letztes Grundstück im Gewerbegebiet Weißer Berg verkauft +++ Wasserspender auf dem Altenburger Markt in Betrieb +++ Altenburg: Bauarbeiten in der Altenburger Geschwister-Scholl-Straße verlängern sich +++