Anzeige
Klinikum 3
Theatertipps vom 17. bis 19. März 2023 in Altenburg und Gera | Anything Goes

Anything Goes (Foto: Ronny Ristok)

Theatertipps vom 17. bis 19. März 2023 in Altenburg und Gera

Kunst, Kultur & Freizeit
15.03.2023, 11:09 Uhr
Von: Theater Altenburg Gera gGmbH
+++ Vom Fischer und seiner Frau +++ Anything Goes +++ Die verlohrene Ehre der Katherina Blum +++ Buddy Holly Rock'n'Roll-Show + 304. Foyerkonzert + Dinner for One - Wie alles begann

Altenburg

In einer winzigen Hütte an der Küste hausen ein Fischer und seine Frau in Armut und Hunger. Eines Tages angelt der Fischer einen verzauberten Butt aus dem Meer, der ihm zum Dank für sein Leben einen Wunsch erfüllt: ein schönes neues Haus! Doch der Frau des Fischers ist das nicht genug. Sie verlangt von ihrem Mann, sich von dem magischen Fisch immer größere Dinge zu wünschen: Häuser, Schlösser, Titel. Bis sie schließlich zu weit geht.

Mit viel Witz bringt Puppenspielerin Marcella von Jan das berühmte Märchen vom Butt und dem Fischerpaar am Samstag, den 18. März um 15:00 Uhr im Theaterzeltfoyer Altenburg lebendig und kurzweilig auf die Bühne. Geeignet für Jungen und Mädchen ab vier Jahren.

 

Mit „Anything Goes“ präsentiert das Theater Altenburg Gera am Sonntag, den 19. März um 18:00 Uhr im Theaterzelt Altenburg eines der schönsten amerikanischen Musicals der goldenen Swing-Ära, das mit einer turbulenten Handlung, viel Witz und den Hits von Cole Porter für stilvoll-swingende Unterhaltung sorgt. Schon der Titel verrät, dass auf dem Luxusliner, der von Amerika nach England schippert, wahrhaft nichts unmöglich ist: Alles geht! Garant dafür sind die sich verstrickenden Berührungen der bunt durcheinander gewürfelten Reisegesellschaft, die sich an Bord der M.S. America befindet.

 

Infos und Karten an den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de
 

Gera

Wie wird eine junge Frau binnen weniger Tage zur Mörderin? In der Erzählung „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ von Heinrich Böll rechnet der Literaturnobelpreisträger schonungslos mit den Medien ab und zeigt, welche fatalen Wirkungen Sensationsgier und Diffamierung haben können. Das Stück, in einer Inszenierung von Johanna Hasse, ist am Freitag, den 17. März um 19:30 Uhr im Großen Haus Gera zu erleben.

 

Die „Buddy Holly Rock'n'Roll-Show“ macht diesen Samstag, den 18. März um 19:30 Uhr im Großen Haus Gera wieder Halt. Wie immer mit einer Prise Slapstick, einem Hauch Comedy und ein wenig Akrobatik widmen sich die virtuosen Musiker mit Leidenschaft den größten Hits der Rock ’n’ Roll- und Twist-Ära. Heraus kommt eine atemberaubende, temporeiche Show mit Petticoat und Smoking, voller Witz und Esprit, bei der nicht nur Rock ’n’ Roll-Fans auf ihre Kosten kommen. Ein Abend für die ganze Familie. Für die Vorstellung gibt es nur noch wenige Restkarten.

 

Feine Instrumentalmusik in kleiner Besetzung: das sind die Kammerkonzerte mit Musikerinnen und Musikern des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera. Unter dem Motto „Ich steh‘ mit einem Fuß im Grabe“ nach der gleichnamigen Kantate von Johann Sebastian Bach widmet sich das 304. Foyerkonzert am Sonntag, den 19. März um 11:00 Uhr im Konzertsaalfoyer Gera der Passionszeit vor Ostern. Das achtköpfige Ensemble präsentiert Werke von Johann Sebastian Bach und dem Berliner Komponisten Johann Gottlieb Janitsch. Als Kontrast erklingt die h-Moll Suite des Thomaskantors mit der berühmten „Badinerie“ und Antonio Vivaldis „Concerto La Tempesta die Mare“.

 

Ein Regisseur sucht verzweifelt Darsteller für die Rollen von Miss Sophie und Butler James in „Dinner for One“ – bisher ergebnislos. Kurz darauf bewerben sich Elvira und Klaus, ein tingelndes Komiker-Duo mit kräftigen Profilneurosen. Die beiden waren einst ein Paar, entsprechend katastrophal ist ihr Umgang miteinander. Soeben noch in seliger Harmonie wie James und Miss Sophie, im nächsten Moment ein zänkisches Paar, das sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Rollen und Privates gehen wild durcheinander. Doch da die Premiere immer näher rückt, bleibt dem Regisseur keine Wahl. Doch am Ende raufen sich alle zusammen und bringen den Sketch „Dinner for One“ über die Bühne. Allerdings kann der Regisseur nicht verhindern, dass die beiden Neurotiker dabei etwas aus dem Ruder laufen.

Das Theaterstück mit Schauspieldirektor Manuel Kressin, Schauspieler Markus Lingstädt und Puppentheaterleiterin Sabine Schramm verspricht Situationskomik pur – zu erleben am Sonntag, den  19. März um 18:00 Uhr im Großen Haus Gera.

 

Infos und Karten an den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Sportabzeichentage in Altenburg, Schmölln und Meuselwitz +++ Mehr als 200 Schüler beteiligen sich am Thüringer Schülerfreiwilligentag +++ In Altenburgs Schulen wird gebaut +++ Ein neuer Job im Altenburger Land +++ Altenburger Grüne trotz Stimmverlusten kämpferisch +++