Anzeige
Klinikum 1
Thüringer Radballoberliga: 2. Spieltag Nachwuchs U13 bis U19 - Turniersiege verbleiben im Altenburger Land | U13-Gewinner Luca Rademann/Marc Kaulin (SV Blau-Gelb Ehrenberg I)

U13-Gewinner Luca Rademann/Marc Kaulin (SV Blau-Gelb Ehrenberg I) (Foto: Wolfgang Wukasch)

Thüringer Radballoberliga: 2. Spieltag Nachwuchs U13 bis U19 - Turniersiege verbleiben im Altenburger Land

Sportgeschehen Radsport
05.12.2023, 09:22 Uhr
Von: Wolfgang Wukasch
+++ U13 und U17/U19 in Langenleuba-Niederhain – U15 in Stotternheim +++ Gastgeber SV Langenleuba-Niederhain und SV Blau-Gelb Ehrenberg sind die Gewinner des Spieltages +++ SG Langenwolschendorf im Spiel um Platz drei Langenleuba-Niederhain unterlegen

Dem Thüringer Radballnachwuchs wird in der Saison 2023/2024 bei vier Spieltagen Gelegenheit gegeben sich weiter zu entwickeln und sich für höhere Aufgaben zu profilieren. Auch im Hinblick auf die im kommenden Jahre anstehenden Landestitel- und Pokalwettbwerbe bzw. auf die Teilnahme an den DM-Qualifikationsturnieren, weiterführend auch in Richtung Deutsche Hallenradsportmeisterschaften im Spätsommer. Der Einladung der AG Hallenradsport im TRSV gefolgt waren neben den „gesetzten" U17/U19-Oberligavertretungen des Freistaats, SV 1949 Langenleuba-Niederhain I.- und II. Mannschaft, der RSV Stadtilm II auch der SV Tollwitz (Sachsen-Anhalt) und die sächsische Vertretung des KSC Leipzig. Die amtierenden Deutschen U15-Meister, Leonie Reinicke und Carl Mehnert (SV 1949 Langenleuba-Niederhain II), setzen auch eine Altersklasse höher Akzente und dominieren den U17/U19-Ligaspielbetrieb. Die Meister setzten mit 12 Punkten und 30:6 Toren ein souveränes Resultat mit reichlicher Torausbeute und einer gut stehenden Abwehr auf die Ergebnisliste. Zwar dominierten Reinicke/Mehnert im Auftaktspiel gegen John Dornberg/Ben Börngen (SV Langenleuba-Niederhain 1949 I) klar mit 8:1, im erneuten Aufeinandertreffen um Turnierplatz eins gegen Niederhain I musste sich das Duo aber tüchtig strecken, um am Ende der zweimal sechs Minuten mit einem knappen 4:3 eine weiße Weste behalten zu können.

„Dornberg/Börngen entwickeln recht sich gut, was sich auch in den übrigen Spielen zeigte. Tollwitz wurde mit 4:3, Leipzig wurde mit 7:1 und Stadtilm mit 10:1 bezwungen", weiß Abteilungsleiter Karl-Heinz Heilmann. Im Spiel um Platz drei setzte sich Tollwitz gegen Leipzig mit 8:3 durch, RSV Stadtilm II ohne Punktgewinn Fünfter. Nicht minder spannend der Turnierverlauf der fünf U13-Mannschaften. Die Ehrenberger I.Mannschaft (Luca Rademann/Marc Kaulin) wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, bezwang die Vereinszweite (Maximilian Thurm/Anton Graichen deutlich mit 8:0, SG Lawo mit 6:0, SV Tollwitz mit 4:1. Unterlag aber in einem ausgeglichenem den Niederhainern Kolja Stiegler/Motitz Schmidt knapp m mit 3:4. Letztlich bedeutete ein 5:3 gegen Tollwitz den Turniersieg für Ehrenberg I. Kolja Stiegler/Motitz (SV 1949) bezwangen Sascha Schmidt/Nelson Treibl (SG Langenwolschendorf) im Spiel um Platz drei in einem zwar an Toren armen, jedoch spannenden Spiel mit 1:0. Die U15 spielte in Stotternheim, dort gewann der SV Langenleuba-Niederhain (Louis Börngen/Richard Wachler) deutlich mit 18 Punkten (20:4 Tore) vor SG Langenwolschendorf (Janne Zimmermann/Pepe Köber/10 P./14:8 Tore) und Stotternheim. Lawos Zweite (Eliah Jung/Karl Bergner) belegte Platz vier. Der dritte Nachwuchsoberligaspieltg findet erst im kommenden Jahr statt.

Leonie Reinicke und Carl Mehnert (SV Langenleuba-Niederhain II / grüne Trikots) gewinnen dieses Spiel gegen KSC Leipzig mit 9:0 (Foto: Wolfgang Wukasch)

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Sportabzeichentage in Altenburg, Schmölln und Meuselwitz +++ Mehr als 200 Schüler beteiligen sich am Thüringer Schülerfreiwilligentag +++ In Altenburgs Schulen wird gebaut +++ Ein neuer Job im Altenburger Land +++ Altenburger Grüne trotz Stimmverlusten kämpferisch +++