Anzeige
Klinikum 4
Schulz & Berger präsentiert neuen Windsichter auf Weltleitmesse für Umwelttechnologie | Zahlreiche Besucher erlebten an den ersten IFAT-Messetagen den neuen Coanda-Sichter am Stand von Schulz & Berger

Zahlreiche Besucher erlebten an den ersten IFAT-Messetagen den neuen Coanda-Sichter am Stand von Schulz & Berger (Foto: Schulz & Berger)

Schulz & Berger präsentiert neuen Windsichter auf Weltleitmesse für Umwelttechnologie

Arbeit & Wirtschaft
16.05.2024, 14:20 Uhr
Von: Patrick Hoppe, Schulz & Berger
Coanda-Sichter überzeugt Besucher der IFAT 2024 in München.

„Mitreißend effektiv“ mit diesem Slogan bewirbt der Lufttechnik Experte Schulz & Berger seinen neuesten Windsichter zur Stofftrennung in Recycling- und Müllaufbereitungsanlagen. Der Coanda-Sichter, dessen Arbeitsweise auf dem gleichnamigen Effekt beruht, feierte jetzt seine erfolgreiche Weltpremiere auf dem Messestand des Altenburger Unternehmens im Rahmen der IFAT 2024. Auf der Weltleitmesse präsentieren alle zwei Jahre Hersteller und Dienstleister ihre Produkte für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.

Die letzten Wochen waren für die Mitarbeiter der Schulz & Berger Luft- und Verfahrenstechnik GmbH besonders arbeitsreich. Mit Hochdruck wurde am neuen Coanda-Sichter gebaut und der Messeauftritt für die diesjährige IFAT, der weltweiten Leitmesse für Umwelttechnologien akribisch vorbereitet. Mit Messebeginn am Montag, den 13.5., durften die Besucher in München dann erstmals den neuen Windsichter bei der Arbeit bestaunen.

Dafür hatte das Schulz & Berger Team extra eine Windsichteranlage im kompakten Messeformat aufgebaut. In dieser Anlage demonstriert der Coanda-Sichter die Trennung von Folien und anderen Leichtstoffen aus gemischten „Gelber Sack“ Abfällen. Perspektivisch sind weitere Einsatzgebiete für anderes Inputmaterial geplant. Das Besondere am patentierten Coanda-Sichter ist seine Funktionsweise nach dem gleichnamigen physikalischen Effekt. Danach folgt Luft, mit der richtigen Geschwindigkeit und dem richtigen Druck, einer angrenzenden Oberfläche und reißt die umgebende Luft mit sich.

„Dank dieses Effektes arbeitet der Coanda-Sichter besonders effektiv und kann mit wenig baulichem Aufwand direkt auf bestehende Förderbänder in den Sortieranlagen aufgesetzt werden“, erklärt Dirk Barnstedt, Geschäftsführer von Schulz & Berger. Das bisherige Feedback auf die Weltneuheit war durchweg positiv: „Sowohl die großen Anlagenbauer als auch Betreiberunternehmen haben uns signalisiert, dass wir mit dem Sichter genau die richtige Entscheidung getroffen haben. Die Einsatzbereiche eröffnen und uns aber vor allem unseren Kunden neue Möglichkeiten zur effektiven Trennung heterogener Materialströme“, führt Barnstedt fort.

Noch bis Freitag ist Schulz & Berger mit seiner Weltneuheit in München im Einsatz. Schon jetzt zieht das Thüringer Unternehmen ein positives Messefazit. „Wir konnten wieder einmal beweisen, dass deutsche Ingenieurskunst im Allgemeinen und unsere Lufttechnik im Speziellen für eine nachhaltigere, grüne Zukunft eine entscheidende Rolle spielen kann. Darauf und auf die Leistung unserer Mitarbeiter, die für diese herausfordernde Markteinführung vollen Einsatz gezeigt haben, bin ich wirklich stolz“, so Barnstedt.
 

Der Coanda-Sichter im Messeaufbau zur IFAT 2024 (Foto: Schulz & Berger)

Über Schulz & Berger:

Die Schulz & Berger Luft- und Verfahrenstechnik GmbH ist Experte für Lufttechnik. Gegründet 1960 im baden-württembergischen Reilingen, ist der Firmensitz seit 2002 im thüringischen Altenburg. Knapp 100 Mitarbeiter planen, fertigen und montieren Anlagen zur Mülltrennung (Windsichter), Entstaubungssysteme, Aktivkohlefilter, Zu- und Abluftanlagen sowie Luftleitungen für Kompostieranlagen. Mit seinen leistungsstarken und innovativen Produkten bedient Schulz & Berger insbesondere die Recycling- und Entsorgungsbranche, aber auch Industrie- und Handwerksunternehmen.

Mehr Informationen über den neuen Coanda-Sichter https://www.schulz-berger.com/coanda-sichter.php

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Mehr als 200 Schüler beteiligen sich am Thüringer Schülerfreiwilligentag +++ In Altenburgs Schulen wird gebaut +++ Ein neuer Job im Altenburger Land +++ Altenburger Grüne trotz Stimmverlusten kämpferisch +++ Verkehrsinfos zur „Lotto Thüringen Ladies Tour“ +++