Anzeige
Klinikum 1
Zum EM-Start auch an die eigene Gesundheit denken! | AOK die Gesundheitskasse, Altenburg

AOK die Gesundheitskasse, Altenburg (Foto: Ronny Franke)

Zum EM-Start auch an die eigene Gesundheit denken!

Gesundheit Pressemitteilungen
11.06.2024, 16:30 Uhr
Von: AOK PLUS − Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen.
Nur jeder zweite denkt beim Besuch von Sportevents an ausreichend Sonnenschutz

Nur noch wenige Tage, dann startet die Fußball-Europameisterschaft der Männer in Deutschland. Doch sobald der Ball rollt, geraten wichtige Dinge für die eigene Gesundheit oft in Vergessenheit: Die wenigsten Sportfans denken zum Beispiel an ausreichend Sonnenschutz. Die AOK PLUS warnt daher vor den gesundheitlichen Folgen von zu viel Sonne und gibt Tipps, um Hautkrebs zu vermeiden.

Einer aktuellen forsa-Umfrage im Auftrag des AOK-Bundesverbandes zufolge hatte bereits ein Viertel der befragten Personen (24 Prozent), die beim Public Viewing oder im Stadion waren, danach schon mindestens einmal einen Sonnenbrand. Kein Wunder: Auf Kleidung, die vor Sonne schützt, achtet nur die Hälfte (52 Prozent) der Besucherinnen und Besucher von Sportveranstaltungen. Zudem packt laut Umfrage nur die Hälfte der Menschen (47 Prozent) beim Besuch von Sportevents Sonnenschutzmittel ein. Frauen sind beim Sonnenschutz übrigens aufmerksamer als Männer: Während nur jeder dritte Mann daran denkt, Sonnencreme mitzunehmen (34 Prozent), ist es deutlich mehr als jede zweite Frau (62 Prozent).

„Public viewing und der Besuch von Sportveranstaltungen sind eine gute Sache fürs Teamgefühl und somit für das seelische Gleichgewicht. Sportbegeisterte sollten daran denken, für genügend Sonnenschutz zu sorgen, denn die gesundheitlichen Folgen von zu starker Sonneneinstrahlung sind immens. Wichtig für die Gesundheit ist natürlich auch, vor allem bei großer Hitze, nur wenig oder besser gar keinen Alkohol zu sich zu nehmen und stattdessen ausreichend alkohol- und zuckerfreie Getränke zu trinken“, betont Heiko Kotte, Leiter des Bereichs Gesundheit fördern bei der AOK PLUS. 

Der größte Risikofaktor für alle Hautkrebsarten ist zu viel und zu starke UV-Strahlung durch Sonne oder Solarium. Vor allem helle Haut besitzt kaum Selbstschutz: Sehr helle Hauttypen können ihre ungebräunte Haut maximal fünf bis zehn Minuten der Sonne aussetzen – und zwar am Tag! Auch für dunklere Hauttypen gilt: Um Hautkrebs vorzubeugen, sollte zu intensive UV-Strahlung vermieden werden. 

Wer das Fußballevent des Jahres ohne Konsequenzen für die Haut unter freiem Himmel genießen möchte, sollte ein paar Vorbereitungen treffen. Wichtig: Für ausreichenden Sonnenschutz sorgen, am besten mit langer Kleidung, Sonnenbrille, Kopfbedeckung und Sonnencreme. Kleine Kinder müssen besonders geschützt werden. Der Sonnenschutz sollte schon 30 Minuten vor dem Aufenthalt im Freien auftragen werden, also am besten bereits zuhause mit ausreichend Sonnencreme im entsprechenden Lichtschutzfaktor eincremen. Benötigt werden etwa 40 Milliliter bzw. vier gehäufte Esslöffel für einen durchschnittlich großen Erwachsenen. Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme sollte auf den eigenen Hauttyp abgestimmt sein. Wichtig zudem: Alle zwei Stunden nachcremen, um den Schutz aufrechtzuerhalten. Also die Sonnencreme mitnehmen! 

Noch mehr Tipps zum Sonnenschutz: https://www.aok.de/pk/magazin/reisen/sicher-reisen/sonnenbaden-tipps-fuer-den-schutz-vor-der-sonne/

Alle Infos zur Vorsorge und Früherkennung von Hautkrebs: plus.aok.de/hautcheck.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Schmitz Feuerwehrtechnik erweitert Service-Bereich in Nobitz +++ XXL-Spielfest im Park am Großen Teich in Altenburg +++ Rückblick „Yosephinum on Tour“ - Viel positives Feedback +++ 3. Nachtlauf am 16. August in Altenburg +++ 12. August Horch Klassik fährt nach Altenburg +++