Anzeige
Klinikum 2
Termine für das letzte Quartal 2023 auf Burg Posterstein | Burg Posterstein im Nebel

Burg Posterstein im Nebel (Foto: Museum Burg Posterstein)

Termine für das letzte Quartal 2023 auf Burg Posterstein

Kunst, Kultur & Freizeit Familie, Kinder & Jugend
09.10.2023, 13:35 Uhr
Von: Museum Burg Posterstein
Hier erhalten Sie einen Überblick über die kommenden Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Burg Posterstein.

Bis 15. Oktober 2023

Herbstferien-Rätsel auf Burg Posterstein: „Da brat‘ mir einer einen IGEL – Was kam früher auf den Tisch?

Im Herbstferien-Rätsel auf Burg Posterstein können Ferienkinder vom 30. September bis 15. Oktober 2023 der „zeitreisenden Küchenmeisterin“ der Burg zur Hand gehen, indem sie in vergangenen Zeiten teils sehr außergewöhnliche Zutaten zusammentragen.

Bei diesem Rätsel geht es ums Essen – von den Rittern im Mittelalter bis zum Schriftsteller Hans Fallada, der vor gut 100 Jahren auf dem Rittergut Posterstein lebte. Von Hirschbraten und Fischfilet, über Bleche von duftendem Kuchen – was aßen die Rittersleute im Mittelalter oder die Bauern unserer Region? Welche kuriosen Tiere landeten wirklich im Kochtopf? Gab es in „Theegesellschaften“ tatsächlich nur Tee? Und was hat der Schriftsteller Hans Fallada mit Kartoffeln zu tun?

Wer sich an dieses Rätsel wagt, bekommt überraschende und haarsträubende Infos aufgetischt.

In allen Schulferien bereitet das Museum Burg Posterstein ein Ferien-Programm mit jeweils neuem Thema vor. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Zusätzlich zum Ferienprogramm gibt es jederzeit die interaktive Familien-Ausstellung “Die Kinderburg”. Dabei entdecken Kinder – ausgerüstet mit „Schatzkarte“ und historischem Kostüm – die gesamte Burg Posterstein.  
 

30. Oktober, 20 Uhr

Grusel-Lesung im Gerichtsraum der Burg Posterstein

Ronny Ristok liest bei seiner Grusel-Lesung im historischen Gerichtsraum der Burg Posterstein aus gruseligen Klassikern. Im Anschluss gibt es die einmalige Gelegenheit, vom nächtlichen Burgturm zu schauen. Eine exklusive Lesung für Erwachsene.

Eintritt: 15 Euro, Getränk inklusive

Die Plätze sind begrenzt – eine Voranmeldung ist unbedingt erforderlich.
 

31. Oktober 2023, 11 bis 16.30 Uhr

Geistertag für Kinder

Am Geistertag auf Burg Posterstein spuken Gestalten aus alten Postersteiner Sagen durch die “Kinderburg”. Entdecke sie und ihre spannenden und manchmal gruseligen Geschichten an verschiedenen Stationen in der Burg.

Ein Tag für Familien – mit den Rittern und Burgdamen der „Gefolgschaft zu Posterstein“.

Ein individueller Rundgang zu Sagen aus Posterstein und Umgebung.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist der normale Museumseintritt.


Bis 12. November 2023

Ausstellung: Hans Fallada – Familienbilder

Zum 130. Geburtstag des Schriftstellers zeigen wir die Ausstellung „Hans Fallada – Familienbilder. Wie aber bestehe ich vor Dir, sehr liebe Verwandtschaft –?!“ der Hans-Fallada-Gesellschaft.

Der Geburtstag des berühmten Schriftstellers Hans Fallada jährt sich 2023 zum 130. Mal. In seiner frühsten Jugend, noch vor Beginn seiner Autorenkarriere, verbrachte der junge Rudolf Ditzen längere Zeit in der Nervenheilanstalt in Tannenfeld. Dazwischen absolvierte er auf dem Rittergut Posterstein eine landwirtschaftliche Ausbildung.

Zur Kabinett-Ausstellung “Hans Fallada – Familienbilder” gibt das Museum Burg Posterstein das Buch “Hans Fallada in Tannenfeld und Posterstein” heraus. Es stellt ausschließlich Rudolf Ditzens Zeit in der Tannenfelder Klinik und seine Ausbildungsjahre auf dem Rittergut Posterstein in den Mittelpunkt. An Hand von Briefen und Dokumenten wird diese Zeit lebendig.
 

12. November 2023, 15 Uhr, Café „Zur eisernen Bank“

Die Tannenfelder Heilanstalt: LeseZEIT zum Ende der Hans Fallada-Ausstellung

Zum Abschluss der Ausstellung „Hans Fallada: Familienbilder“ gibt es eine weitere Live-Ausgabe des Museumspodcasts “LeseZEIT auf Burg Posterstein” – diesmal zu den Bauplänen der Heilanstalt in Tannenfeld. Die Historikerin Franziska Huberty liest aus historischen Dokumenten des Landesarchivs Thüringen, Staatsarchiv Altenburg. Darin geht es um das Konzept und die Architektur der Nervenheilanstalt in Tannenfeld, in der auch der junge Rudolf Ditzen, der spätere Schriftsteller Hans Fallada, in Behandlung war.

14 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Hans Fallada: Familienbilder“

Die Akte mit Tecklenburgs Anträgen zur Errichtung einer modernen Nervenheilanstalt ist in der Ausstellung “Hans Fallada – Familienbilder” auf Burg Posterstein erstmals ausgestellt.

Im Staatsarchiv Altenburg existiert eine Akte zu den Plänen des Arztes Dr. Arthur Tecklenburg, der um 1900 Schloss Tannenfeld zu einer Privat-, Heil- und Pflegeanstalt für Nerven-, Gemüts- und Geisteskranke umbaute. Gegenüber der Regierung des Herzogtums Sachsen-Altenburg beschrieb Tecklenburg ausführlich seine Pläne und den Bedarf für eine moderne Anstalt zur Heilung von Geisteskranken in Mitteldeutschland.

Zunächst war an die Aufnahme von 15 Patienten gedacht. Tecklenburg kategorisierte in seiner Konzeption der Anstalt die Patienten in vier Gruppen und machte deutlich, in welcher Weise der zuständige Bezirksarzt eingebunden werden sollte. Der Arzt beschrieb eine offene psychiatrische Behandlung, die auf Freiwilligkeit, Beschäftigung und Bewegung setzte.

Franziska Huberty, Historikerin im Museum Burg Posterstein, gibt an diesem Nachmittag Einblicke in die Geschichte der Heilanstalt und liest aus Originaltexten der Akte.
 

Fasskrippe aus Neapel aus der Sammlung des Museums Burg Posterstein (Foto: Museum Burg Posterstein)

3. Dezember bis 7. Januar 2024

Weihnachten und Meer – Weihnachtskrippen aus Ländern am Meer

Jedes Jahr im Advent zeigt das Museum Burg Posterstein eine Auswahl aus seiner umfangreichen Weihnachtskrippensammlung. Dieses Jahr sind Krippen aus Ländern, die am Meer liegen, zu sehen – von Peru über Deutschland bis Italien.

Gast-Krippen aus privater Sammlung

Als Teil der diesjährigen Ausstellung stellt die private Krippensammlerin Christina Göldner aus Rehmsdorf bei Zeitz eine Auswahl ihrer schönsten Weihnachtskrippen aus am Meer gelegenen Ländern vor.

Eine Krippe im Fass

Erstmals zu sehen sein wird beispielsweise eine Fasskrippe aus Neapel. Die Neapolianer waren bereits im 16. Jahrhundert für ihre kunstvollen Weihnachtskrippen berühmt, die oftmals detailreiche heimische Szenerien aus Naturmaterialien kunstvoll nachstellen. Eine solche, in ein Fass eingearbeitete, beleuchtete Weihnachtskrippe ist neu in der Sammlung des Museums Burg Posterstein:

Digitale Weihnachtskrippen-Ausstellung

Bereits von zu Hause aus können Sie in unserer digitalen Weihnachtskrippen-Ausstellung einen Blick in die Krippensammlung des Museums werfen. Die Ausstellung wird kontinuierlich erweitert.

Die digitale Weihnachtskrippenausstellung des Museums Burg Posterstein wird kontinuierlich erweitert.
 

17. Dezember 2023, 11 bis 17 Uhr

Advent im Salon – Märchenhaftes für die ganze Familie

Beim “Advent im Salon” gibt es in stimmungsvoller Atmosphäre in der gesamten Burg geschmackvolle Kleinigkeiten zur Weihnachtszeit, Märchen, Musik, Unterhaltung und Leckereien aus Küche und Backstube für die ganze Familie.

“Advent im Salon” ist ein Nachmittag in weihnachtlicher Stimmung fernab des Weihnachtsmarkttrubels, an dem der Salongeist mit Musik, Literatur und Unterhaltung aufleben soll. Beim gemeinsamen Weihnachtsbasteln, bei leckerem Gebäck und Heißgetränken kommt man ins Gespräch.

Bei Advent im Salon steht Handgemachtes und Naturbelassenes im Fokus.

Die Kabinett-Ausstellung “Weihnachten und Meer” ist ebenfalls geöffnet. Sie zeigt eine Auswahl der umfangreichen Weihnachtskrippensammlung des Museums Burg Posterstein. In diesem Jahr sind Krippen aus Ländern, die am Meer liegen, zu sehen.

Advent im Salon fand 2018 und 2019 zuletzt statt und musste wegen der Pandemie pausieren.

Der Eintritt ist an diesem Tag frei – um eine Spende für den Wiederaufbau des Nordflügels wird gebeten.
 

Wie feierte man Weihnachten im Salon?

In Folge 7 unseres Podcasts LeseZEIT auf Burg Posterstein nehmen wir Sie mit in den Berliner Salon der Herzogin von Kurland. Anhand von Gustav Partheys Jugenderinnerungen reisen wir ins Jahr 1806 in die stimmungsvollen Räume des kurländischen Palais Unter den Linden.

Zur Podcastfolge.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Sperrungen zum Altenburger Bauernmarkt +++ Eispiraten mit ersten Personalentscheidungen für die Saison 2024/25 +++ Aktuell zahlreiche bauliche Maßnahmen im Innen- und Außenbereich des Lindenau-Museums +++ 540.000 Euro Bundesmittel für Meuselwitz +++ Altenburger Aeneas Neumann vertritt Thüringen beim Bundesfinale +++