Anzeige
Klinikum 4
35. LOTTO Thüringen Ladies Tour: SD Worx gewinnt Mannschaftszeitfahren - Kopecky trägt Gelbes Trikot |

(Foto: Arne Mill / T.RF Sportmarketing GmbH)

35. LOTTO Thüringen Ladies Tour: SD Worx gewinnt Mannschaftszeitfahren - Kopecky trägt Gelbes Trikot

Sportgeschehen Radsport
24.05.2023, 11:46 Uhr
Von: T.RF Sportmarketing GmbH
Die Mannschaft SD Worx aus den Niederlanden hat am Dienstag zum Auftakt der 35. LOTTO Thüringen Ladies Tour das Mannschaftszeitfahren in der Rennstadt Schleiz gewonnen.

Die Mannschaft SD Worx aus den Niederlanden hat am Dienstag zum Auftakt der 35. LOTTO Thüringen Ladies Tour das Mannschaftszeitfahren in der Rennstadt Schleiz gewonnen. Das Team um die Belgierin Lotte Kopecky benötigte für den 9,1 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel auf dem Neumarkt 13:08 Minuten (41,546 km/h). Den zweiten Platz belegte mit sieben Sekunden Rückstand das Team Jayco ALUla aus Australien vor der deutschen Mannschaft Canyon/SRAM Racing (+ 18 Sekunden).

Erste Trägerin des Gelben Trikots ist Lotte Kopecky, die am Montagabend überraschend kurzfristig für die Thüringen-Rundfahrt nachgemeldet wurde. Die Belgierin liegt in der Gesamtwertung zeitgleich vor ihren Teamkolleginnen Mischa Bredewold und Lorena Wiebes. Beste Deutsche in der Gesamtwertung ist Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing/+18 Sekunden). Die 20-Jährige sicherte sich zum Auftakt gleich vier (!) Trikots: das der Bergwertung, der besten Nachwuchsfahrerin, als aktivste Fahrerin und als beste deutsche Fahrerin.

 

Stimmen:

Lotte Kopecky (Team SD Worx): „Ich wollte unbedingt nach Thüringen kommen. Wir sind als Mannschaft in einem guten Flow und werden jetzt schauen, was hier diese Woche im Gesamtklassement für uns möglich ist."

Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing): „Das war das erste Teamzeitfahren für mich, es hat großen Spaß gemacht und war echt cool. Man wächst da auch als Mannschaft zusammen. Vier Trikots zum Auftakt sind toll – ich hoffe, dass es so weitergeht. Wir werden einfach das Beste geben."

Ricarda Bauernfeind (Canyon/SRAM Racing/Vorjahresfünfte): „Wir sind auf jeden Fall zufrieden. Meine Form ist gut, meine Ambitionen sind auch groß. In Thüringen möchte man immer abliefern, weil es die einzige Frauen-Rundfahrt in Deutschland ist. Ich würde mich aber nicht zu den Top-Favoritinnen zählen, weil die Strecken einfach nicht für mich gemacht sind."

Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen): „Wir haben in diesem Jahr sehr viel Geld gesondert dazugelegt, damit dieses Sportereignis wieder kraftvoll sichtbar wird und deutlich wird, dass wir die Corona-Folgen überwunden haben. Damit ist klar: Die LOTTO Thüringen Ladies Tour ist für uns ein zentrales Sportereignis."

Vera Hohlfeld (Tour-Direktorin): „Die erste Etappe war Werbung für Thüringen, den Frauen-Radsport und die LOTTO Thüringen Ladies Tour. Ich freue mich sehr, dass mit Lotte Kopecky und Lorena Wiebes noch zwei Top-Stars gemeldet haben. Ich sehe das als Wertschätzung, aber auch als Verpflichtung, weiter Gas zu geben."

 

Rennverlauf: 

96 Fahrerinnen in 17 Mannschaften nahmen in der Rennstadt Schleiz die 35. LOTTO Thüringen Ladies Tour in Angriff. Bis zum Ziel in Mühlhausen am Sonntag stehen weitere fünf Etappen und zusammen 651 Kilometer auf dem Programm. Besonders erfreulich für die Veranstalter: Mit der Weltranglistenersten Lorena Wiebes aus den Niederlanden und der belgischen Klassiker-Spezialistin Lotte Kopecky meldete das niederländische Team SD Worx am Montagabend kurzfristig zwei absolute Top-Fahrerinnen nach. Mit dem Team Jayco ALUla, Canyon/SRAM Racing, UAE Team ADQ und Fenix-Deceuninck sind neben SD Worx fünf Teams aus der 1. Liga des Frauen-Radsports bei der Traditions-Rundfahrt am Start.

Für eine erste Bestzeit mit längerem Bestand sorgte die deutsche Nationalmannschaft, obwohl das sechsköpfige Team von Bundestrainer André Korff relativ frühzeitig aufplatzte und unter anderem Olympiasiegerin Mieke Kröger verlor. Mit 13:48 Min. für die 9,1 Kilometer lange Runde, die über Teile der Naturrennstrecke „Schleizer Dreieck" führte, belegte Deutschland Platz neun.

Das Team Jayco ALUla, das im Vorjahr mit Alexandra Manly die Gesamtsiegerin stellte, die diesmal aber fehlt, sorgte bei leichtem Regen in 13:15 Min. für die nächste starke Richtzeit, die bis zur letzten Mannschaft hielt. Ein Sturz von Romy Kasper (AG Insurance Soudal-Quick Step Team) im Zielbereich auf nassem Kopfsteinpflaster blieb nahezu folgenlos. Die Leipzigerin, die ihre 14. Thüringen-Rundfahrt bestreitet, gab Entwarnung. Schließlich sorgte die Mannschaft SD Worx als letzter Starter für die Tagesbestzeit und fuhr sieben Sekunden schneller als die Australier und sicherte sich damit den Sieg auf dem Neumarkt in Schleiz.

 

Die Trikots:

Gelbes Trikot (Gesamtwertung - Sponsor LOTTO Thüringen)

  • Lotte Kopecky (Team SD Worx)

Pinkes Trikot (Sprintwertung - B & H Spedition)

  • Ruby Roseman-Gannon (Team Jayco ALUla)

Grünes Trikot (Bergwertung - Autohaus Peter/ Opel Berg-Trikot)

  • Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing)

Rotes Trikot (Beste Nachwuchsfahrerin - Sparkasse)

  • Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing) - Das Trikot trägt: Neve Bradbury (Canyon/SRAM Racing)

Lila Trikot (Aktivste Fahrerin - Gotha adelt)

  • Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing) - Das Trikot trägt: Ricarda Bauernfeind (Canyon/SRAM Racing)

Blaues Trikot (Beste deutsche Fahrerin - Freistaat Thüringen)

  • Antonia Niedermaier (Canyon/SRAM Racing) - Das Trikot trägt: Laura Süßemilch (Fenix-Deceuninck)

 

Vorschau: 

Die zweite Etappe startet am Mittwoch um 11.35 Uhr in Gera. Für die Fahrerinnen stehen 153,5 Kilometer auf dem Programm. Der beliebte wie gefürchtete Dörtendorfer Berg steht ebenfalls im Programm, zwei Bergwertungen werden dort abgenommen. Gegen 15.45 Uhr wird das Feld zurück in Gera im Ziel in der Parkstraße erwartet.

Kommentare

CAPTCHA CAPTCHA
ALTENBURGER LAND AKTUELL +++ Letzte freie Plätze in Ferienworkshops +++ Die Theatertipps vom 14. bis 16. Juni 2024 in Altenburg und Gera +++ Das Altenburger Land hat gewählt - Die Ergebnisse der Stich- und Europawahlen 2024 +++ Einwohnermeldestelle in Altenburg am 19. Juni verkürzt geöffnet +++ Altenburger Wochenmarkt am 12. Juni fällt aus +++